Wissensdatenbank Wirtschaftsrecht

aktuelles Dokument:
BeratungImUnternehmen
image5
image4
image3
image2
image1
 Alle Kategorien:
  Forschungsdatenbank
  Lehrveranstaltungen
  Lexikon
  Literatur
  Rechtsgebiete
  Rechtsprechung
  Service
  Studium F H S
  Wissensmanagement
ich war hier: BeratungImUnternehmen

Revision [5665]

Dies ist eine alte Version von BeratungImUnternehmen vom WojciechLisiewicz.

 

Juristische Beratung im Unternehmen und Vertragsmanagement

 
Aktuelles:
die erste Veranstaltung findet
am 01. 04. 2010 um 16.00 Uhr
im Raum D301
statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
- Gliederung der Veranstaltung
- Beschreibung zum Ablauf der Übungen
- Gründe und Motive der Veranstaltung

A. Konzeption
In zahlreichen Unternehmen unterschiedlichster Branchen wird ein Teil der Rechtsfragen intern gelöst. Am juristischen Arbeitsmarkt wird gar ein Trend hin zum intern tätigen Juristen beobachtet (vgl. Informationen über neuen Studiengang der Universität Mannheim). Die interne Abwicklung juristischer Probleme erfolgt - je nach Unternehmensgröße - durch eine mehrere Personen umfassende Rechtsabteilung, durch einen Justiziar, einen Sindikusanwalt, der ausschließlich oder zumindest überwiegend für das betreffende Unternehmen tätig ist oder einfach durch einen angestellten Juristen. Damit nehmen Juristen häufig unmittelbar am Tagesgeschäft des Unternehmens teil. Dabei bedürfen die meisten Aufgaben eines Unternehmensjuristen keiner abgeschlossenen Richterausbildung, wie sie Volljuristen vorbehalten ist und nur mit Universitätsstudium der Rechtswissenschaften möglich ist. Deshalb kann jeder Absolvent eines juristischen Studiengangs Unternehmensjurist werden, wenn er sein juristisches Handwerk einwandfrei beherrscht.

Zu den Beweggründen, interne Juristen einzusetzen, zählen vor allem:
  • bessere Bindung der Experten an das Unternehmen,
  • dadurch langfristige Bindung und Sicherung des juristischen Wissens der jeweiligen Fachjuristen,
  • kürzere Reaktionszeiten bei Bearbeitung juristischer Fragen,
  • bessere Identifikation mit Unternehmenszielen und Kenntnis der internen Abläufe,
  • bessere Kenntnis der Branche und des Geschäfts.

Daraus ergibt sich ein spezifisches Berufsbild des Unternehmensjuristen, das an die Kandidaten für diesen Beruf einige besondere Anforderungen stellt. Zumindest ein Teil dieser Anforderungen soll im Rahmen einer Lehrveranstaltung erlernbar sein. Details zu den Gründen für die Lehrveranstaltung sind hier zu finden.

Da hierbei nicht die Erfassung konkreter Informationen im Vordergrund steht, sondern sehr unterschiedliche Fertigkeiten gefragt sind, die nur im konkreten, praktischen Kontext verständlich sind, ist die Lehrveranstaltung in Form einer Übung konkreter Szenarien aus dem Unternehmensalltag durchzuführen. An einzelnen Übungen nehmen die Studenten teil, so dass sie den praktischen Einsatz nicht nur erlernen, sondern auch erleben können.

B. Allgemeine Informationen für das Modulhandbuch
1. Modultitel
Juristische Beratung im Unternehmen und Vertragsmanagement
2. Studiengang
Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.);
Teilnahme empfohlen für das 6. Fachsemester
3. Dauer der Lehrveranstaltung
Die Veranstaltung
  • ein Semester
  • insgesamt 2 LVS/Woche
  • entspricht 30 SWS, im Sommersemester 2010 wegen eines Feiertages 14x2 = 28 SWS
4. Qualifikationsziele
Die Studierenden, welche die Veranstaltung absolviert haben, sollen - nachdem sie die Veranstaltung belegt haben:
  • in der Lage sein, ihr juristisches Wissen gewinnbringend im Unternehmen einzusetzen,
  • die allgemeinen Anforderungen an einen Juristen im Unternehmen kennen,
  • die juristischen Aufgaben im Unternehmen über die rein juristischen Inhalte hinaus lösen können,
  • die typischen Fallen für Juristen im Unternehmen kennen,
  • die Bearbeitung und spätere Überwachung von Verträgen im Unternehmen übernehmen können.
5. Inhalte
Kurz zusammengefasst sollen in der Veranstaltung folgende Fragen beantwortet und diesbezüglich richtige Verhaltensweisen anhand von Fallstudien und Simulationen erlernt werden:
  • welche Besonderheiten weist das Berufsbild eines Unternehmensjuristen auf?
  • was sind die typischen Aufgaben eines unternehmensintern agierenden Juristen und wie müssen sie gelöst werden?
  • was - neben juristischen Inhalten - muss ein erfolgreicher Unternehmensjurist können?
  • wie kann und soll sich der Jurist gegenüber typischen Aufgaben aus dem Unternehmen positionieren?
  • was ist der interne Kunde und wie positioniert sich der Jurist ihm gegenüber?
  • wie erfolgt Sachverhaltsermittlung als eines der Kernpunkte der Arbeit?
  • was ist Vertragsmanagement und welche Aufgaben sind damit verbunden?
Nähere Informationen zum Inhalt der Lehrveranstaltung sind in der Gliederung enthalten.
6. Prüfung und Bewertung der Prüfungsleistungen
Die Prüfung findet zum Teil mündlich und zum Teil schriftlich statt. Im mündlichen Teil nehmen die Kandidaten im Verlauf des Semesters an einzelnen Fallübungen teil, bei denen der Unternehmensalltag simuliert wird. Die Übungsaufgaben sind entsprechend vorzubereiten und werden in der jeweils thematisch passenden Übungsstunde vorgeführt entsprechend den im Übungsablauf dargestellten Kriterien bewertet. Die Vorbereitung erfolgt in kleinen Gruppen (2-3 Personen). Die Bewertung der Aufgaben erfolgt ebenfalls je Gruppe gemeinsam. Mehr zum Ablauf der Übungen hier.


C. Interessante Quellen
- Presseinformation über den Studiengang Unternehmensjurist,
- Suche nach dem Stichwort "Unternehmensjurist" im WebOPAC der Universitätsbibliothek Leipzig ergibt einige interessante Buchpositionen
Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.
Valid XHTML   |   Valid CSS:   |   Powered by WikkaWiki