Revision [4ef07ab]
Letzte Änderung am 2015-03-21 17:03:40 durch AnnegretMordhorst
ADDITIONS
### § 45 EEG 2014 - Synopse
| [**§ 45 EEG**](http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__45.html) 2014 - Vergärung von Bioabfällen | §  27a EEG 2009 - Vergärung von Bioabfällen |
DELETIONS
| [**§ 45 EEG**](http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__45.html) 2014 - Vergärung von Bioabfällen | [**§ 27a EEG**](http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__27a.html) 2009 - Vergärung von Bioabfällen |
Revision [3370413]
Bearbeitet am 2015-02-18 15:19:59 von AnnegretMordhorst
ADDITIONS
| _**(1)** unverändert_ | **(1)** Für Strom aus Anlagen, die Biogas einsetzen, das durch anaerobe Vergärung von Biomasse im Sinne der Biomasseverordnung mit einem Anteil von getrennt erfassten Bioabfällen im Sinne der Abfallschlüssel Nummer 20 02 01, 20 03 01 und 20 03 02 der Nummer 1 des Anhangs 1 der Bioabfallverordnung in dem jeweiligen Kalenderjahr von durchschnittlich mindestens 90 Masseprozent gewonnen worden ist, beträgt die Vergütung<br />**1.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 500 Kilowatt 16,0 Cent pro Kilowattstunde und<br />**2.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 20 Megawatt 14,0 Cent pro Kilowattstunde.
| _**(2)** unverändert_ | **(3)** Der Vergütungsanspruch nach Absatz 1 besteht nur, wenn die Einrichtungen zur anaeroben Vergärung der Bioabfälle unmittelbar mit einer Einrichtung zur Nachrotte der festen Gärrückstände verbunden sind und die nachgerotteten Gärrückstände stofflich verwertet werden.
DELETIONS
| **(1)** Für Strom aus Anlagen, in denen Biogas eingesetzt wird, das durch anaerobe Vergärung von Biomasse im Sinne der Biomasseverordnung mit einem Anteil von getrennt erfassten Bioabfällen im Sinne der Abfallschlüssel Nummer 20 02 01, 20 03 01 und 20 03 02 der Nummer 1 des Anhangs 1 der Bioabfallverordnung in dem jeweiligen Kalenderjahr von durchschnittlich mindestens 90 Masseprozent gewonnen worden ist, beträgt der anzulegende Wert<br />**1.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 500 Kilowatt 15,26 Cent pro Kilowattstunde und<br />**2.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 20 Megawatt 13,38 Cent pro Kilowattstunde. | **(1)** Für Strom aus Anlagen, die Biogas einsetzen, das durch anaerobe Vergärung von Biomasse im Sinne der Biomasseverordnung mit einem Anteil von getrennt erfassten Bioabfällen im Sinne der Abfallschlüssel Nummer 20 02 01, 20 03 01 und 20 03 02 der Nummer 1 des Anhangs 1 der Bioabfallverordnung in dem jeweiligen Kalenderjahr von durchschnittlich mindestens 90 Masseprozent gewonnen worden ist, beträgt die Vergütung<br />**1.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 500 Kilowatt 16,0 Cent pro Kilowattstunde und<br />**2.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 20 Megawatt 14,0 Cent pro Kilowattstunde.
| **(2)** Der Anspruch auf finanzielle Förderung besteht nur, wenn die Einrichtungen zur anaeroben Vergärung der Bioabfälle unmittelbar mit einer Einrichtung zur Nachrotte der festen Gärrückstände verbunden sind und die nachgerotteten Gärrückstände stofflich verwertet werden. | **(3)** Der Vergütungsanspruch nach Absatz 1 besteht nur, wenn die Einrichtungen zur anaeroben Vergärung der Bioabfälle unmittelbar mit einer Einrichtung zur Nachrotte der festen Gärrückstände verbunden sind und die nachgerotteten Gärrückstände stofflich verwertet werden.
Revision [43284d4]
Bearbeitet am 2014-12-20 20:23:01 von AnnegretMordhorst
ADDITIONS
|||
| +| [Zurück zu § 44](EnRSynopseEEG44) | [Weiter zu § 46](EnRSynopseEEG46)
DELETIONS
||||
| -| | |<br /> | [Zurück zu § 44](EnRSynopseEEG44) | [Weiter zu § 46](EnRSynopseEEG46)
Revision [a490634]
Bearbeitet am 2014-11-26 21:24:23 von AnnegretMordhorst
ADDITIONS
||||
| +| | |<br /> | [Zurück zu § 44](EnRSynopseEEG44) | [Weiter zu § 46](EnRSynopseEEG46)
DELETIONS
[Weiter zu § 46](EnRSynopseEEG46)
[Zurück zu § 44](EnRSynopseEEG44)
Revision [031da68]
Bearbeitet am 2014-11-10 21:27:17 von AnnegretMordhorst
ADDITIONS
[Weiter zu § 46](EnRSynopseEEG46)
[Zurück zu § 44](EnRSynopseEEG44)
Revision [c5b80f8]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von AnnegretMordhorst am 2014-11-01 19:26:00 erstellt
ADDITIONS
| [**§ 45 EEG**](http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__45.html) 2014 - Vergärung von Bioabfällen | [**§ 27a EEG**](http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__27a.html) 2009 - Vergärung von Bioabfällen |
| +| **(1)** Für Strom aus Anlagen, in denen Biogas eingesetzt wird, das durch anaerobe Vergärung von Biomasse im Sinne der Biomasseverordnung mit einem Anteil von getrennt erfassten Bioabfällen im Sinne der Abfallschlüssel Nummer 20 02 01, 20 03 01 und 20 03 02 der Nummer 1 des Anhangs 1 der Bioabfallverordnung in dem jeweiligen Kalenderjahr von durchschnittlich mindestens 90 Masseprozent gewonnen worden ist, beträgt der anzulegende Wert<br />**1.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 500 Kilowatt 15,26 Cent pro Kilowattstunde und<br />**2.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 20 Megawatt 13,38 Cent pro Kilowattstunde. | **(1)** Für Strom aus Anlagen, die Biogas einsetzen, das durch anaerobe Vergärung von Biomasse im Sinne der Biomasseverordnung mit einem Anteil von getrennt erfassten Bioabfällen im Sinne der Abfallschlüssel Nummer 20 02 01, 20 03 01 und 20 03 02 der Nummer 1 des Anhangs 1 der Bioabfallverordnung in dem jeweiligen Kalenderjahr von durchschnittlich mindestens 90 Masseprozent gewonnen worden ist, beträgt die Vergütung<br />**1.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 500 Kilowatt 16,0 Cent pro Kilowattstunde und<br />**2.** bis einschließlich einer Bemessungsleistung von 20 Megawatt 14,0 Cent pro Kilowattstunde.
| **(2)** Der Anspruch auf finanzielle Förderung besteht nur, wenn die Einrichtungen zur anaeroben Vergärung der Bioabfälle unmittelbar mit einer Einrichtung zur Nachrotte der festen Gärrückstände verbunden sind und die nachgerotteten Gärrückstände stofflich verwertet werden. | **(3)** Der Vergütungsanspruch nach Absatz 1 besteht nur, wenn die Einrichtungen zur anaeroben Vergärung der Bioabfälle unmittelbar mit einer Einrichtung zur Nachrotte der festen Gärrückstände verbunden sind und die nachgerotteten Gärrückstände stofflich verwertet werden.
| _entfallen_ | **(2)** Für Strom aus Anlagen, die nach dem 31. Dezember 2013 in Betrieb genommen werden, gilt Absatz 1 nur, wenn die installierte Leistung der Anlage 750 Kilowatt nicht übersteigt.