Revision [4407997]
Letzte Änderung am 2017-10-19 13:09:10 durch ClaudiaMichel
ADDITIONS
**Die Fallbeispiele veröffentlichten wir eine Woche vor dem jeweiligen Besprechungstermin im [Hochschulwiki](Hochschulwiki), damit die Studierenden diese bereits in Heimarbeit vorbereiten konnten.**
Während des Tutoriums wurde dann eine Lösungsmöglichkeit, insbesondere vor dem Hintergrund der Gutachten- und Klausurtechnik, zusammen erarbeitet. Zum besseren Verständnis haben wir für unsere Lösungsvorschläge Power Point-Präsentationen erstellt und im Tutorium besprochen. **Zudem wurden diese Falllösungen zum Nachlesen im [Hochschulwiki](Hochschulwiki) veröffentlicht.**
DELETIONS
**Die Fallbeispiele veröffentlichten wir eine Woche vor dem jeweiligen Besprechungstermin im Hochschulwiki, damit die Studierenden diese bereits in Heimarbeit vorbereiten konnten.**
Während des Tutoriums wurde dann eine Lösungsmöglichkeit, insbesondere vor dem Hintergrund der Gutachten- und Klausurtechnik, zusammen erarbeitet. Zum besseren Verständnis haben wir für unsere Lösungsvorschläge Power Point-Präsentationen erstellt und im Tutorium besprochen. **Zudem wurden diese Falllösungen zum Nachlesen im Hochschulwiki veröffentlicht.**
Revision [46fd642]
Bearbeitet am 2017-01-16 15:59:49 von ClaudiaMichel
ADDITIONS
#### <span style="color:#364E6D">H.1. Erfahrungsbericht</span>
**Die Fallbeispiele veröffentlichten wir eine Woche vor dem jeweiligen Besprechungstermin im Hochschulwiki, damit die Studierenden diese bereits in Heimarbeit vorbereiten konnten.**
Während des Tutoriums wurde dann eine Lösungsmöglichkeit, insbesondere vor dem Hintergrund der Gutachten- und Klausurtechnik, zusammen erarbeitet. Zum besseren Verständnis haben wir für unsere Lösungsvorschläge Power Point-Präsentationen erstellt und im Tutorium besprochen. **Zudem wurden diese Falllösungen zum Nachlesen im Hochschulwiki veröffentlicht.**
Mit denen die vorbereitet waren, war eine kooperative Zusammenarbeit stets möglich. Fragen konnten jederzeit gestellt werden. Einige Studierende haben mir auch ihre ausformulierten Gutachten vorgelegt, um ein Feedback dazu von mir zu erhalten.
Zum einen konnte ich dadurch die Inhalte der Vorlesungen wiederholen und festigen und zum anderen auch meine Vortragstechnik verbessern. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass ich mir durch das Tutorium neben meinem Studium etwas Geld dazu verdienen konnte. Auch das sehr gute Zusammenspiel mit den anderen Tutorinnen bei der Auswahl der Fälle und der Erstellung der Power Point-Präsentationen hat mich stets motiviert, als wissenschaftliche Hilfskraft tätig zu sein.
Ich war sehr froh, dass wir Tutorinnen uns untereinander die Aufgaben aufgeteilt haben. So haben wir beispielsweise die Power Point-Präsentationen jeweils abwechselnd erstellt und uns gegenseitig zugeschickt.
| **[<< Zurück zu H.: Meinungen von Tutoren](MeinungenTutoren)** | **[>> Weiter zu H.2.: Befragung als Reflexion der Erfahrung im Tutorium](BefragungTutorium)**|
DELETIONS
#### <span style="color:#364E6D">1. Erfahrungsbericht</span>
Die Fallbeispiele veröffentlichten wir eine Woche vor dem jeweiligen Besprechungstermin in der Wissensdatenbank, damit die Studierenden diese bereits in Heimarbeit vorbereiten konnten.
Während des Tutoriums wurde dann eine Lösungsmöglichkeit, insbesondere vor dem Hintergrund der Gutachten- und Klausurtechnik, zusammen erarbeitet.
Zum besseren Verständnis haben wir für unsere Lösungsvorschläge PowerPoint-Präsentationen erstellt und im Tutorium besprochen. Zudem wurden diese Falllösungen zum Nachlesen in der Wissensdatenbank veröffentlicht.
Mit denen die vorbereitet war eine kooperative Zusammenarbeit stets möglich. Fragen konnten jederzeit gestellt werden. Einige Studierende haben mir auch ihre ausformulierten Gutachten vorgelegt, um ein Feedback dazu von mir zu erhalten.
Zum einen konnte ich dadurch die Inhalte der Vorlesungen wiederholen und festigen und zum anderen auch meine Vortragstechnik verbessern. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass ich mir durch das Tutorium neben meinem Studium etwas Geld dazu verdienen konnte. Auch das sehr gute Zusammenspiel mit den anderen Tutorinnen bei der Auswahl der Fälle und der Erstellung der PowerPoint-Präsentationen hat mich stets motiviert, als wissenschaftliche Hilfskraft tätig zu sein.
Ich war sehr froh, dass wir Tutorinnen uns untereinander die Aufgaben aufgeteilt haben. So haben wir beispielsweise die PowerPoint-Präsentationen jeweils abwechselnd erstellt und uns gegenseitig zugeschickt.
| **[<< Zurück zu H.: Meinungen von Tutoren](MeinungenTutoren)** | **[>> Weiter zu 2.: Befragung als Reflexion der Erfahrung im Tutorium](BefragungTutorium)**|
Revision [7fd3926]
Bearbeitet am 2017-01-09 17:05:14 von ClaudiaMichel
ADDITIONS
>>>>>>>>>>J.K.
| |
| +| **[<< Zurück zu H.: Meinungen von Tutoren](MeinungenTutoren)** | **[>> Weiter zu 2.: Befragung als Reflexion der Erfahrung im Tutorium](BefragungTutorium)**|
[<< Zurück zur Übersichtsseite: Tutorienleitfaden](TutorienLeitfaden)
DELETIONS
>>>>>>>>>>J.K.
Revision [922afd8]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von Julian Schöppner am 2016-10-25 13:12:45 erstellt
ADDITIONS
#### <span style="color:#364E6D">1. Erfahrungsbericht</span>
Ich war im Wintersemester 2013/2014 das erste Mal als Tutorin im Modul &#8222;Wirtschaftsprivatrecht I&#8220; an der Fakultät Wirtschaftsrecht der HS Schmalkalden tätig.
Da die Durchführung dieses Tutoriums sehr gut verlief und das Feedback der Studierenden sehr positiv war, habe ich mich auch die nächsten Semester immer wieder gerne als Tutorin für Wirtschaftsprivatrecht I und Wirtschaftsprivatrecht II engagiert.
Pro Semester hatte ich eine bis drei Gruppen mit jeweils 10 bis 15 Studenten zu betreuen.
Die wöchentlichen Veranstaltungen, in denen juristische Fälle gelöst und Inhalte der Vorlesung vertieft wurden, habe ich zusammen mit einer bzw. zwei weiteren Tutorinnen vor- und nachbereitet.
Die Fallbeispiele veröffentlichten wir eine Woche vor dem jeweiligen Besprechungstermin in der Wissensdatenbank, damit die Studierenden diese bereits in Heimarbeit vorbereiten konnten.
Während des Tutoriums wurde dann eine Lösungsmöglichkeit, insbesondere vor dem Hintergrund der Gutachten- und Klausurtechnik, zusammen erarbeitet.
Zum besseren Verständnis haben wir für unsere Lösungsvorschläge PowerPoint-Präsentationen erstellt und im Tutorium besprochen. Zudem wurden diese Falllösungen zum Nachlesen in der Wissensdatenbank veröffentlicht.
Mir war wichtig, dass die Studierenden in dem Tutorium mitarbeiten und auch ihren Lösungsweg vorstellen. Leider gab es in jedem Semester Studierende, die ohne jegliche Vorbereitung oder ohne Gesetzestext das Tutorium besuchten. Diese Studenten hatten dann meist das Problem, dass sie der Fallbesprechung nicht bis zum Schluss folgen konnten.
Mit denen die vorbereitet war eine kooperative Zusammenarbeit stets möglich. Fragen konnten jederzeit gestellt werden. Einige Studierende haben mir auch ihre ausformulierten Gutachten vorgelegt, um ein Feedback dazu von mir zu erhalten.
Mir haben die vier Semester, in denen ich ein Tutorium durchführen durfte, viel Spaß gemacht.
Zum einen konnte ich dadurch die Inhalte der Vorlesungen wiederholen und festigen und zum anderen auch meine Vortragstechnik verbessern. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass ich mir durch das Tutorium neben meinem Studium etwas Geld dazu verdienen konnte. Auch das sehr gute Zusammenspiel mit den anderen Tutorinnen bei der Auswahl der Fälle und der Erstellung der PowerPoint-Präsentationen hat mich stets motiviert, als wissenschaftliche Hilfskraft tätig zu sein.
Man sollte jedoch nie den Zeitaufwand für ein Tutorium unterschätzen!
Ich war sehr froh, dass wir Tutorinnen uns untereinander die Aufgaben aufgeteilt haben. So haben wir beispielsweise die PowerPoint-Präsentationen jeweils abwechselnd erstellt und uns gegenseitig zugeschickt.
Bei organisatorischen oder fachlichen Fragen konnten wir uns stets an unsere Professoren wenden und bekamen jederzeit eine rasche Antwort. Es war eine gelungene Zusammenarbeit.
>>>>>>>>>>J.K.