Revision [33e7ff1]
Letzte Änderung am 2015-04-23 20:37:16 durch JKramer
ADDITIONS
### Fallbeispiel – Knallrotes Gummiboot
DELETIONS
### Fallbeispiel 4 – Knallrotes Gummiboot
Revision [482dbc0]
Bearbeitet am 2014-05-01 13:29:34 von AnnegretMordhorst
ADDITIONS
***
CategoryWIPR2Faelle
Revision [79c0a04]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von JKramer am 2014-04-29 19:29:39 erstellt
ADDITIONS
### Fallbeispiel 4 – Knallrotes Gummiboot
#### Sachverhalt:
Sportgeschäftsinhaber U (Unternehmer) verkauft Rechtsstudent V (Verbraucher) ein Schlauchboot der Marke „Knallrotes Gummiboot“. Der Kaufvertrag wird sofort abgewickelt. Bald darauf merkt V, dass sich ein Lufteinfüllstutzen nicht ordentlich verschließen lässt. Das Schlauchboot verliert Luft und ist somit nicht „seetauglich“. Deshalb verlangt V von U ein neues Schlauchboot. U verweist daraufhin auf einen an der Kasse angebrachten und auch für alle Käufer sichtbaren Zettel, auf dem steht: „Hiermit mache ich auf meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) aufmerksam.“ In § 4 der AGB findet sich folgende Formulierung: „Sämtliche Rechte wegen eines Fehlers der gekauften Sachen sind ausgeschlossen.“
**Frage:**
Hat V gegen U einen Anspruch auf ein mangelfreies Schlauchboot?
**[Hier geht's zur Falllösung](FallloesungKnallrotesGummiboot)**