Wissensdatenbank Wirtschaftsrecht

aktuelles Dokument:
FallEhrenwortDesVorstands
image5
image4
image3
image2
image1
 Alle Kategorien:
  Forschungsdatenbank
  Lehrveranstaltungen
  Lexikon
  Literatur
  Rechtsgebiete
  Rechtsprechung
  Service
  Studium F H S
  Wissensmanagement
ich war hier: FallEhrenwortDesVorstands

Revision history for FallEhrenwortDesVorstands


Revision [95989]

Last edited on 2021-01-03 17:23:39 by WojciechLisiewicz
Additions:
Das einzige Problem des Falles ist die Frage, inwiefern der Vertrag zwischen E und N wegen eines Formmangels gem. {{du przepis="§ 125 S. 1 BGB"}} unwirksam ist. Dabei ist ein Formmangel wie immer zu prüfen:
- ist eine spezielle Form vorgeschrieben? Falls ja, ist weiter zu prüfen - falls nein: eine Unwirksamkeit wegen Formmangels ist ausgeschlossen;
- wurde die (eventuelle vorgesehene) Form beachtet? Falls ja, dann ist der Vertrag nicht wegen Formmangels unwirksam - falls nein, ist weiter zu prüfen;
- ist der Formmangel auch beachtlich? Unter Umständen wirkt sich der Formmangel nicht auf die Wirksamkeit aus - insbesondere, wenn er geheilt ist; in diesem Fall ist ein weiteres Problem aufgetreten: das Unternehmen E und dessen Mitarbeiter verhalten sich gegenüber N sehr widersprüchlich; dies ist im Rahmen des {{du przepis="§ 242 BGB"}} zu berücksichtigen.



No Differences

Additions:
<<Eine Lösungsskizze als [[http://kt-texte.de/taris/?path=0-0-2-0-0-0-3-2-1&subsumsession=15549&root=1223 Strukturbaum finden Sie hier]],<<::c::


Additions:
Vgl. auch [[http://lorenz.userweb.mwn.de/urteile/bghz48_396.htm BGHZ 48, 396 ff.]].
Deletions:
Vgl. auch [[http://www.lrz-muenchen.de/~Lorenz/urteile/bghz48_396.htm BGHZ 48, 396 ff.]].


Revision [15241]

Edited on 2012-05-21 09:38:04 by ChristianeUri
Additions:
CategoryWIPR1Faelle
Deletions:
CategoryFallsammlungWIPR


Additions:
Nach einiger Zeit wird N erneut ungeduldig und fragt beim Vorstand der E schriftlich an, wie das weitere Vorgehen im Hinblick auf das ihm versprochene Grundstück aussehen soll. Darauf hin erhält er vom Vorstand eine Antwort, in der ihm die Ehrlichkeit der E zugesichert wird. N wird in dem Schreiben des Vorstands darauf hingewiesen, dass er von weiteren Nachfragen absehen solle, weil in einem derart anerkannten und guten Ruf genießenden Unternehmen wie E die mündliche oder gar schriftliche Zusage mehr bedeute, als vielerorts eine notarielle Beurkundung.
Deletions:
Nach einiger Zeit wird N erneut ungeduldig und fragt beim Vorstand der E schriftlich an, wie das weitere Vorgehen im Hinblick auf das ihm versprochene Grundstück aussehen soll. Darauf hin erhält er vom Vorstand eine Antwort, in der ihm die Ehrlichkeit der E zugesichert wird. N wird in dem Schreiben des Vorstands darauf hingewiesen, dass er von weiteren Nachfragen absehen solle, weil in einem derart anerkannten und guten Ruf genießenden Unternehmen wie E die mündliche oder gar schriftliche Zusage mehr bedeute, als vielerorts notarielle Beurkundung.


Additions:
Für eines der Grundstücke interessiert sich Naiv (N), ein langjähriger Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens, der im Ruhestand ist. Die zuständigen Mitarbeiter bei E zögern etwas, dem N das Grundstück zu verkaufen. Als N bemerkt, dass sich die Angelegenheit hinauszögert, beschwert er sich beim Vorstand der E persönlich. Aus Respekt zu N und seinen Verdiensten unterzeichnet der Vorstand mit N einen schriftlichen Vertrag, in dem das dem N in Aussicht gestellte Grundstück für 100.000 EUR verkauft wird. Auf die Nachfrage des N nach notarieller Beurkundung wird N auf "später" vertröstet.
Deletions:
Für eines der Grundstücke interessiert sich Naiv (N), ein langjähriger Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens, der im Ruhestand ist. Die zuständigen Mitarbeiter bei E zögern etwas, dem N das Grundstück zu verkaufen. Als N bemerkt, dass sich die Angelegenheit hinauszögert, beschwerte er sich beim Vorstand der E persönlich. Aus Respekt zu N und seinen Verdiensten unterzeichnet der Vorstand mit N einen schriftlichen Vertrag, in dem das dem N in Aussicht gestellte Grundstück für 100.000 EUR verkauft wird. Auf die Nachfrage des N nach notarieller Beurkundung wird N auf "später" vertröstet.


Revision [4998]

The oldest known version of this page was created on 2010-01-04 19:59:43 by WojciechLisiewicz
Valid XHTML   |   Valid CSS:   |   Powered by WikkaWiki