Revision [577136a]
Letzte Änderung am 2020-02-14 00:12:57 durch Oksana Neopagitova
ADDITIONS
### Fall: Ziegelsteine, die in das falsche Haus eingebaut wurden

**A. Sachverhalt**
Schlau (S) baut ein Haus auf seinem Grundstück. Da sein Grundstück nicht umzäunt ist, stellt sein Nachbar, Dusel (D), seine Baustoffe auch auf dem Grundstück des S ab. Eines Tages will S es nicht mehr dulden, dass D seine Sachen bei S lagert und weist den D auf den Misstand hin. D wird frech und sagt, dass er die Baustoffe erst wegräumt, wenn er sie für den Einbau in seinem Haus benötigt.

Daraufhin nimmt S mehrere Ziegelsteine aus der Spezialanfertigung für D und verbaut sie in die Wände seines entstehenden Hauses. Erst, als das Haus des S fertig ist, bemerkt D, dass seine speziellen Ziegel im Wert von 1000,- EUR weg sind. Er findet heraus, an welcher Stelle des Hauses von S die Ziegelsteine eingebaut sind und verlangt Herausgabe, weil er sie für einen Kamin unbedingt benötigt.

**B. Frage**
Welche Ansprüche hat D gegen S?


***
**C. Lösungshinweise**


>>**1. Herausgabeanspruch aus [§ 985 BGB](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__985.html)**
>>D könnte gegen S einen Anspruch auf Herausgabe der Ziegelsteine gem. [**§ 985 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__985.html) haben.
>>Zentrales Problem des Anspruchs ist allerdings die Frage, inwiefern D noch Eigentümer der Ziegelsteine ist. Anfangs war er es laut Sachverhalt, durch den Einbau könnte S aber das Eigentum erworben haben. Dies wäre gem. [**§ 946 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__946.html) möglich. Dabei sind [**§ 93 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__93.html) sowie [**§ 94 Abs. 1 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__94.html) zu berücksichtigen.

>>**2. Anspruch auf Vergütung aus [§ 951 Abs. 1 BGB](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__951.html) i. V. m. § 812 I 2 BGB**
>>Sofern D sein Eigentum verloren hat, kann er von S Vergütung nach den Regeln der ungerechtfertigten Bereicherung verlangen. Dabei ist [**§ 951 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__951.html) eine **Rechtsgrundverweisung**, so dass die vollständige Anspruchsgrundlage nur in Verbindung mit [**§ 812 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__812.html) zu verstehen ist. Auch wenn § 951 verwirklicht ist, müssen noch die weiteren Voraussetzungen des § 812 geprüft und bejaht werden (einschließlich möglicher Ausschlussgründe, insbesondere einer eventuellen Entreicherung).
DELETIONS
### Fall: Ziegelsteine, die in das falsche Haus eingebaut wurden
**A. Sachverhalt**
Schlau (S) baut ein Haus auf seinem Grundstück. Da sein Grundstück nicht umzäunt ist, stellt sein Nachbar, Dusel (D), seine Baustoffe auch auf dem Grundstück des S ab. Eines Tages will S es nicht mehr dulden, dass D seine Sachen bei S lagert und weist den D auf den Misstand hin. D wird frech und sagt, dass er die Baustoffe erst wegräumt, wenn er sie für den Einbau in seinem Haus benötigt.
Daraufhin nimmt S mehrere Ziegelsteine aus der Spezialanfertigung für D und verbaut sie in die Wände seines entstehenden Hauses. Erst, als das Haus des S fertig ist, bemerkt D, dass seine speziellen Ziegel im Wert von 1000,- EUR weg sind. Er findet heraus, an welcher Stelle des Hauses von S die Ziegelsteine eingebaut sind und verlangt Herausgabe, weil er sie für einen Kamin unbedingt benötigt.
**B. Frage**
Welche Ansprüche hat D gegen S?
***
**C. Lösungshinweise**


>>**1. Herausgabeanspruch aus [§ 985 BGB](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__985.html)**
>>D könnte gegen S einen Anspruch auf Herausgabe der Ziegelsteine gem. [**§ 985 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__985.html) haben.
>>Zentrales Problem des Anspruchs ist allerdings die Frage, inwiefern D noch Eigentümer der Ziegelsteine ist. Anfangs war er es laut Sachverhalt, durch den Einbau könnte S aber das Eigentum erworben haben. Dies wäre gem. [**§ 946 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__946.html) möglich. Dabei sind [**§ 93 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__93.html) sowie [**§ 94 Abs. 1 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__94.html) zu berücksichtigen.

>>**2. Anspruch auf Vergütung aus [§ 951 Abs. 1 BGB](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__951.html) i. V. m. § 812 I 2 BGB**
>>Sofern D sein Eigentum verloren hat, kann er von S Vergütung nach den Regeln der ungerechtfertigten Bereicherung verlangen. Dabei ist [**§ 951 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__951.html) eine **Rechtsgrundverweisung**, so dass die vollständige Anspruchsgrundlage nur in Verbindung mit [**§ 812 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__812.html) zu verstehen ist. Auch wenn § 951 verwirklicht ist, müssen noch die weiteren Voraussetzungen des § 812 geprüft und bejaht werden (einschließlich möglicher Ausschlussgründe, insbesondere einer eventuellen Entreicherung).
***
CategoryWIPR3Faelle
Revision [dd64822]
Bearbeitet am 2017-11-11 10:52:04 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS



Revision [756faba]
Bearbeitet am 2012-05-21 10:11:34 von ChristianeUri
ADDITIONS
CategoryWIPR3Faelle
DELETIONS
CategoryFallsammlungWIPR
Revision [caa2f2f]
Bearbeitet am 2010-11-24 09:28:14 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
>>**1. Herausgabeanspruch aus [§ 985 BGB](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__985.html)**
>>D könnte gegen S einen Anspruch auf Herausgabe der Ziegelsteine gem. [**§ 985 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__985.html) haben.
>>Zentrales Problem des Anspruchs ist allerdings die Frage, inwiefern D noch Eigentümer der Ziegelsteine ist. Anfangs war er es laut Sachverhalt, durch den Einbau könnte S aber das Eigentum erworben haben. Dies wäre gem. [**§ 946 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__946.html) möglich. Dabei sind [**§ 93 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__93.html) sowie [**§ 94 Abs. 1 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__94.html) zu berücksichtigen.
>>**2. Anspruch auf Vergütung aus [§ 951 Abs. 1 BGB](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__951.html) i. V. m. § 812 I 2 BGB**
>>Sofern D sein Eigentum verloren hat, kann er von S Vergütung nach den Regeln der ungerechtfertigten Bereicherung verlangen. Dabei ist [**§ 951 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__951.html) eine **Rechtsgrundverweisung**, so dass die vollständige Anspruchsgrundlage nur in Verbindung mit [**§ 812 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__812.html) zu verstehen ist. Auch wenn § 951 verwirklicht ist, müssen noch die weiteren Voraussetzungen des § 812 geprüft und bejaht werden (einschließlich möglicher Ausschlussgründe, insbesondere einer eventuellen Entreicherung).
Revision [ffedd88]
Bearbeitet am 2010-11-11 21:41:17 von AnnegretMordhorst
ADDITIONS
Daraufhin nimmt S mehrere Ziegelsteine aus der Spezialanfertigung für D und verbaut sie in die Wände seines entstehenden Hauses. Erst, als das Haus des S fertig ist, bemerkt D, dass seine speziellen Ziegel im Wert von 1000,- EUR weg sind. Er findet heraus, an welcher Stelle des Hauses von S die Ziegelsteine eingebaut sind und verlangt Herausgabe, weil er sie für einen Kamin unbedingt benötigt.
DELETIONS
Daraufhin nimmt S mehrere Ziegelsteine aus Spezialanfertigung für D und verbaut sie in die Wände seines entstehenden Hauses. Erst, als das Haus des S fertig ist, bemerkt D, dass seine speziellen Ziegel im Wert von 1000,- EUR weg sind. Er findet heraus, an welcher Stelle des Hauses von S die Ziegelsteine eingebaut sind und verlangt Herausgabe, weil er sie für einen Kamin unbedingt benötigt.
Revision [b031188]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von WojciechLisiewicz am 2009-11-19 18:29:29 erstellt
ADDITIONS
### Fall: Ziegelsteine, die in das falsche Haus eingebaut wurden
**A. Sachverhalt**
Schlau (S) baut ein Haus auf seinem Grundstück. Da sein Grundstück nicht umzäunt ist, stellt sein Nachbar, Dusel (D), seine Baustoffe auch auf dem Grundstück des S ab. Eines Tages will S es nicht mehr dulden, dass D seine Sachen bei S lagert und weist den D auf den Misstand hin. D wird frech und sagt, dass er die Baustoffe erst wegräumt, wenn er sie für den Einbau in seinem Haus benötigt.
Daraufhin nimmt S mehrere Ziegelsteine aus Spezialanfertigung für D und verbaut sie in die Wände seines entstehenden Hauses. Erst, als das Haus des S fertig ist, bemerkt D, dass seine speziellen Ziegel im Wert von 1000,- EUR weg sind. Er findet heraus, an welcher Stelle des Hauses von S die Ziegelsteine eingebaut sind und verlangt Herausgabe, weil er sie für einen Kamin unbedingt benötigt.
**B. Frage**
Welche Ansprüche hat D gegen S?
***
**C. Lösungshinweise**
***
CategoryFallsammlungWIPR