Wissensdatenbank Wirtschaftsrecht

aktuelles Dokument:
GewRS5EingetrMarkenRechtsvors
image5
image4
image3
image2
image1
 Alle Kategorien:
  Forschungsdatenbank
  Lehrveranstaltungen
  Lexikon
  Literatur
  Rechtsgebiete
  Rechtsprechung
  Service
  Studium F H S
  Wissensmanagement
ich war hier: GewRS5EingetrMarkenRechtsvors

Revision history for GewRS5EingetrMarkenRechtsvors


Revision [19643]

Last edited on 2013-01-02 23:13:41 by ChristianeUri
Additions:
|=|{color:white; background-color: #00386a; width: 600px; text-align:left} **Verwendete Literatur und damit Literatur zur Vertriefung:**||
||{color:#00386a; width: 600px; text-align:left} **[[EisenmannGewRSuUrhR Eisenmann, Hartmut/ Jautz, Ulrich:]]** Grundriss gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht: mit 55 Fällen und Lösungen, 9. Aufl., Heidelberg u.a. 2012, S. 106-116.
**[[GoettingGewRSuWettbR Götting, Horst-Peter/ Meyer, Justus/ Vormbrock, Ulf:]]** Gewerblicher Rechtsschutz und Wettbewerbsrecht: Praxishandbuch, Baden-Baden 2011, § 22 Rdnrn. 127-281
||


Revision [19628]

Edited on 2013-01-02 22:38:52 by ChristianeUri
Additions:
==Exkurs: Verwechslungsgefahr==
- zentraler Rechtsbegriff (insbesondere auch bei der Bestimmung des Schutzumfangs
||{width: 600px; color:gray; vertical-align:top; text-align:left; background-color:#FFF8DC} **EuGH (WRP 1999, 806 – Lloyd Schuhfabrik Meyer):**
„Verwechslungsgefahr im Sinne von Artikel 5 Abs. 1 Lit. b der Richtlinie (MarkenRL) dann vor, wenn die Öffentlichkeit glauben könnte, dass die betreffenden Waren oder Dienstleistungen aus demselben Unternehmen oder gegebenenfalls aus wirtschaftlich miteinander verbundenen Unternehmen stammen.“||
- amtliche/gerichtliche Überprüfung erfolgt unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls
- Wechselwirkung zwischen Grad der Marken, Grad der Ähnlichkeit der gekennzeichneten Waren/DL sowie der Kennzeichnungskraft der älteren Marke (vgl. BGH v. 05.02.2009, Az. I ZR 167/06 – Metrobus)
//Fallgruppen: //
Markenidentität und Produktähnlichkeit
Markenähnlichkeit und Produktidentität
Markenähnlichkeit und Produktähnlichkeit
- bei Beurteilung ist vom informierten Durchschnittsverbraucher auszugehen


Revision [19627]

Edited on 2013-01-02 22:36:02 by ChristianeUri
Additions:
|=|(x:3){color:white; background-color: #00386a; text-align:center} Unterscheidungskraft |=|
||{background-color: #BDBDBD; width: 200px; vertical-align:top; text-align:center} **Nr. 1**||{background-color: #BDBDBD; width: 300px; vertical-align:top; text-align:center} **Nr. 2**||{background-color: #BDBDBD; width: 300px; vertical-align:top; text-align:center} **Nr. 3** ||
||{color:#00386a; text-align:center} **Identitätsschutz**||{color:#00386a; text-align:center} **Verwechslungsschutz
**||{color:#00386a; text-align:center} **Bekanntheitsschutz**||
||Identisches Zeichen für identische Waren/DL|| Verwechslungsgefahr aufgrund Identität od. Ähnlichkeit zw. Waren/DL und zw. Marken (Wechselwirkungsverhältnis)||Aufgrund hohen Bekanntheitsgrad der älteren Marke selbst Schutz gegen Beanspruchung unähnlicher Waren/DL ||


Revision [19626]

Edited on 2013-01-02 22:26:07 by ChristianeUri
Additions:
**zu a) Absolute Schutzhindernisse, {{du przepis="§ 8 MarkenG"}}**
**zu b) Kein Plagiat einer notorisch bekannten Marke i. S. v. § 10 MarkenG**
- von der Eintragung ausgeschlossen ist eine Marke, die mit einer im Inland notorisch bekannten Marke (§ 4 Nr. 3 MarkenG) mit älterem Zeitrang identisch oder ähnlich ist
- Zurückweisung erfolgt von Amts wegen (§ 37 Abs. 4 i.V.m. {{du przepis="§ 10 MarkenG"}}), wenn Notorität amtsbekannt ist und die Voraussetzungen nach § 9 Abs. 1 Nr. 1, 2 oder 3 MarkenG vorliegen
**= betrifft Fälle der offenkundigen Markenpiraterie**
**zu c) Keine relativen Schutzhindernisse i.S.v. § 9 MarkenG**
- Prüfung der relativen Schutzhindernisse erfolgt nicht von Amts wegen, sondern nur aufgrund eines Widerspruchs ({{du przepis="§ 42 MarkenG"}}) oder einer Nichtigkeitsklage (Löschungsklage nach {{du przepis="§ 51 Abs. 1 S. 1 MarkenG"}})
- Voraussetzung ist damit, dass Dritte Recht geltend machen
Deletions:
**zu a) Absolute Schutzhindernisse, {{du przepis="§ 8 MarkenG"}} **


Revision [19625]

Edited on 2013-01-02 22:23:40 by ChristianeUri
Additions:
**{{color text="Beispiele für eingetragene Marken dank Verkehrsdurchsetzung:" c="#0B6121"}}**
- Farbmarke „Rot“ für Looseblattsammlungen des Beck-Verlags
- Wortmarke „Vorsprung durch Technik“
**Aber:** keine Eintragung der Bezeichnung POST für Postdienstleistungen; trotz 86 % Verkehrsdurchsetzung --> Verhinderung eines faktischen Monopols für die Deutsche Post


Revision [19624]

Edited on 2013-01-02 22:22:38 by ChristianeUri
Additions:
**hh) Überwindung absoluter Schutzhindernisse der § 8 Abs. 2 Nr. 1 bis 3 MarkenG**
- die absoluten Eintragungshindernisse nach § 8 Abs. 2 Nr. 1 bis 3 MarkenG können dadurch überwunden werden, dass die angemeldete Marke aufgrund von Benutzung sich innerhalb der //**beteiligten Verkehrskreise durchgesetzt**// hat, und zwar zum Zeitpunkt der Entscheidung über die Eintragungsfähigkeit , vgl. {{du przepis="§ 8 Abs. 3 MarkenG"}}
- **//Beteiligte Verkehrskreise//** = Mitbewerber, Händler, Abnehmer im Bundesgebiet
- **//Verkehrsdurchsetzung//** erfordert, dass das Zeichen aufgrund von kennzeichenmäßiger Verwendung für die betreffenden Waren/DL von einem wesentlichen Teil der angesprochenen Verkehrskreise einem bestimmten Unternehmen zugeordnet wird
**Bewertungskriterien des EuGH [EuGH GRUR 2006, 1022 – Wicklerform]:**
- Marktanteil, Intensität, geographische Verbreitung, Dauer der Benutzung, Werbeaufwand und Anteil der angesprochenen Verkehrskreise
- keine allgemeingültigen prozentualen Werte festgelegt, nach Auffassung des BGH liegt die Untergrenze jedoch bei 50 % Verkehrsbekanntheit
**--> es gilt der Beibringungsgrundsatz**


Revision [19623]

Edited on 2013-01-02 22:20:13 by ChristianeUri
Additions:
- als Marken werden solche Bezeichnungen nicht eingetragen, die bösgläubig, d.h. rechtsmissbräuchlich angemeldet worden sind
- **{{color text="Beispiel für Verstoß gg. gute Sitten" c="#0B6121"}}** Anmeldung der Marke VW durch offensichtlich Nichtberechtigten


Revision [19622]

Edited on 2013-01-02 22:19:11 by ChristianeUri
Additions:
- als Marken werden solche Bezeichnungen nicht eingetragen, die geeignet sind, dass Publikum insbesondere im Hinblick auf Art, Beschaffenheit oder geographische Herkunft der Waren/DL zu täuschen
= Schnittstelle zum Wettbewerbsrecht, entspricht Irreführungsverbot §§ 3, 5 UWG
- Schutzhindernis erfordert Täuschungseignung des Zeichens
- **{{color text="Beispiel für irreführende Beschaffenheitsangabe:" c="#0B6121"}}** Stierbild für Kunstleder
- **{{color text="Beispiel für irreführende Herkunftsangabe:" c="#0B6121"}}** Columbia für deutsches Mehl
- als Marken werden solche Bezeichnungen nicht eingetragen, die entweder gegen die öffentliche Ordnung, die guten Sitten verstoßen oder inländische staatliche Hoheitszeichen oder amtliche Prüf- oder Gewährzeichen verletzen
- **{{color text="Beispiel für Verstoß gg. gute Sitten:" c="#0B6121"}}** „Schlüpferstürmer“, „Schenkelspreitzer“, mithin „grobe“ Geschmacklosigkeiten


Revision [19621]

Edited on 2013-01-02 22:11:46 by ChristianeUri
Additions:
**Bezeichnungen**
- als Marken werden solche Bezeichnungen nicht eingetragen, die ausschließlich aus Zeichen oder Angaben bestehen, die im **allgemeinen Sprachgebrauch** oder in den **redlichen Gepflogenheiten** zur Bezeichnung der Waren/DL üblich geworden sind
- **Gattungsbezeichnungen** oder Zeichen, die zur Kennzeichnung der konkreten Waren/DL im Verkehr üblich geworden sind (ggf. ursprünglich unterscheidungskräftige Zeichen)
- **{{color text="Beispiele für nicht eintragbare Gattungsbezeichnungen:" c="#0B6121"}}** Creme, Sirup, Sekt
- **{{color text="Beispiel für vormals eingetragene Marken, die nun als Gattungsbezeichnung gelten:" c="#0B6121"}}** Fön für Haartrockner, Tempo für Papiertaschentücher (Wortmarke), Walkman für tragbare Wiedergabegeräte)
Deletions:
**Bezeichnungen …**


Revision [19620]

Edited on 2013-01-02 22:08:42 by ChristianeUri

No Differences

Revision [19619]

Edited on 2013-01-02 22:08:09 by ChristianeUri
Additions:
der **Art**: gefriergetrocknet, vakuumverpackt
der **Beschaffenheit**: Edelschliff für Messer, Make up für Kosmetikprodukte
der **Menge**: Liter, Pfund, Meter
der **Bestimmung**: Für‘s Herz, Skipper für Boote
des **Wertes**: billig, preiswert
der **geographischen Herkunft**: Donau, Schwarzwald, Chiemsee
der **Zeit der Herstellung**: sonniger September für Wein
**sonstiger Merkmale**: Bonus
Deletions:
… der **Art**: gefriergetrocknet, vakuumverpackt
… der **Beschaffenheit**: Edelschliff für Messer, Make up für Kosmetikprodukte
… der **Menge**: Liter, Pfund, Meter
… der **Bestimmung**: Für‘s Herz, Skipper für Boote
… des **Wertes**: billig, preiswert
… der **geographischen Herkunft**: Donau, Schwarzwald, Chiemsee
… der **Zeit der Herstellung**: sonniger September für Wein
… **sonstiger Merkmale**: Bonus


Revision [19618]

Edited on 2013-01-02 22:07:35 by ChristianeUri
Additions:
**{{color text="Weitere Beispiel für nicht eintragbare Angaben:" c="#0B6121"}}**
**Bezeichnungen …**
… der **Art**: gefriergetrocknet, vakuumverpackt
… der **Beschaffenheit**: Edelschliff für Messer, Make up für Kosmetikprodukte
… der **Menge**: Liter, Pfund, Meter
… der **Bestimmung**: Für‘s Herz, Skipper für Boote
… des **Wertes**: billig, preiswert
… der **geographischen Herkunft**: Donau, Schwarzwald, Chiemsee
… der **Zeit der Herstellung**: sonniger September für Wein
… **sonstiger Merkmale**: Bonus
Deletions:
**{{color text="Weitere Beispiel für nicht eintragbare Angaben:" c="#0B6121"}}**
**Bezeichnungen …**
… der **Art**: gefriergetrocknet, vakuumverpackt
… der **Beschaffenheit**: Edelschliff für Messer, Make up für Kosmetikprodukte
… der **Menge**: Liter, Pfund, Meter
… der **Bestimmung**: Für‘s Herz, Skipper für Boote
… des **Wertes**: billig, preiswert
… der **geographischen Herkunft**: Donau, Schwarzwald, Chiemsee
… der **Zeit der Herstellung**: sonniger September für Wein
… **sonstiger Merkmale**: Bonus


Revision [19617]

Edited on 2013-01-02 22:06:59 by ChristianeUri
Additions:
**{{color text="Weitere Beispiel für nicht eintragbare Angaben:" c="#0B6121"}}**
**Bezeichnungen …**
… der **Art**: gefriergetrocknet, vakuumverpackt
… der **Beschaffenheit**: Edelschliff für Messer, Make up für Kosmetikprodukte
… der **Menge**: Liter, Pfund, Meter
… der **Bestimmung**: Für‘s Herz, Skipper für Boote
… des **Wertes**: billig, preiswert
… der **geographischen Herkunft**: Donau, Schwarzwald, Chiemsee
… der **Zeit der Herstellung**: sonniger September für Wein
… **sonstiger Merkmale**: Bonus


Revision [19616]

Edited on 2013-01-02 22:05:28 by ChristianeUri
Additions:
**Maßstab zur Beurteilung der konkreten Unterscheidungskraft**
- Rechtsprechung des BGH geht von einem großzügigen Maßstab bei der Beurteilung der konkreten Unterscheidungskraft aus, so dass bereits geringfügige Unterscheidungskraft genügt, um das Schutzhindernis des § 8 Abs. 1 Nr. 1 MarkenG zu überwinden [vgl. BGH GRUR 2008, 71 Rd. 21 – Fronthaube]
**=={{color text="Auswirkungen auf die in der Praxis gängigen Markenformen:" c="#084B8A"}} == **
=={{color text="Wortmarken:" c="#084B8A"}} ==
- keine Eintragung für Begriffe, deren Inhalt für die betreffenden Waren eine im Vordergrund stehende Produktbeschreibung hat oder einen Hinweis auf deren Verwendungszweck enthält; Beispiele: „hautaktiv“ für Körperpflegemittel“, „Schuhe“, vgl. auch BGHZ 167, 278 - FUSSBALL WM 2006
- nicht unterscheidungskräftig sind auch gebräuchliche Worte der Alltagssprache; Beispiele: „Kredit“, „Drogerie“, „Gesellschaft“
=={{color text="Bildmarken:" c="#084B8A"}} ==
- naturgetreue Wiedergaben von Erzeugnissen, die – ohne individualisierbaren Bezug zu einem konkreten Unternehmen – nur Art und Gattung derartiger Produkte darstellen; Beispiele: Autofelge [BGH, GRUR 1997,527 - Autofelge], CD-Hülle ohne jedwede Originalität
- ferner einfache geometrische Formen wie Dreiecke, Kreise etc.
- von der Eintragung ausgeschlossen sind Marken, die aus Zeichen oder Angaben bestehen, die im Verkehr zur Bezeichnung der **Art, der Beschaffenheit, der Menge, der Bestimmung, des Wertes, der geographischen Herkunft, der Zeit der Herstellung der Waren** oder der Erbringung der Dienstleistungen oder zur **Bezeichnung sonstiger Merkmale der Waren oder Dienstleistungen** dienen können
- **Ziel:** „glatt“ (produkt-)beschreibende Angaben sollen nicht monopolisiert werden --> **Freihaltebedürfnis der Allgemeinheit**
- **ABER:** Prüfung auf Freihaltebedürfnis erfolgt ausschließlich in Bezug auf die konkret beanspruchten Waren/DL
- **{{color text="Beispiel:" c="#0B6121"}}** „hautaktiv“ für Pflegeprodukte wäre freihaltebedürftig; für Wohnmobile dagegen wohl nicht


Revision [19615]

Edited on 2013-01-02 22:00:18 by ChristianeUri
Additions:
||{background-color: #f5f5f5; width: 300px; vertical-align:top; text-align:center} **Abstrakte Unterscheidungskraft**,
{{du przepis="§ 3 Abs. 1 MarkenG"}} ||{background-color: #f5f5f5; width: 300px; vertical-align:top; text-align:center} **Konkrete Unterscheidungskraft**,
{{du przepis="§ 8 Abs. 2 Nr. 1 MarkenG"}}||
Deletions:
||{background-color: #f5f5f5; width: 300px; vertical-align:top; text-align:center} **Abstrakte Unterscheidungskraft**, {{du przepis="§ 3 Abs. 1 MarkenG"}} ||{background-color: #f5f5f5; width: 300px; vertical-align:top; text-align:center} **Konkrete Unterscheidungskraft**, § 8 Abs. 2 Nr. 1 MarkenG||


Revision [19614]

Edited on 2013-01-02 21:58:59 by ChristianeUri
Additions:
- als Unterscheidungskraft wird die einer Marke innewohnende konkrete Eignung verstanden, vom Verkehr als Unterscheidungsmittel für die angemeldeten Waren/DL eines Unternehmens gegenüber solchen anderer Unternehmern aufgefasst zu werden
**≙ Hauptfunktion der Marke als Herkunftshinweis**
|=|(x:2){color:white; background-color: #00386a; text-align:center} Unterscheidungskraft |=|
||{background-color: #f5f5f5; width: 300px; vertical-align:top; text-align:center} **Abstrakte Unterscheidungskraft**, {{du przepis="§ 3 Abs. 1 MarkenG"}} ||{background-color: #f5f5f5; width: 300px; vertical-align:top; text-align:center} **Konkrete Unterscheidungskraft**, § 8 Abs. 2 Nr. 1 MarkenG||
||grds. Eignung vom Verkehr als Unterscheidungsmerkmal allgemein für Waren/DL verstanden zu werden --> vgl. bereits ausführlicher im Rahmen der [[GewRS5MarkenFaehigkeit Markenfähigkeit]]|| grds. Eignung vom Verkehr als Unterscheidungsmerkmal für die von der Anmeldung umfassten (d.h. konkret beanspruchten) Waren/DL verstanden zu werden (konkreter Produktbezug maßgeblich)||
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **cc) Freihaltebedürfnis**||
Deletions:
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **cc) Freihaltebedürfnis
**||


Revision [19613]

Edited on 2013-01-02 21:49:05 by ChristianeUri
Additions:
||{width: 600px; color:gray; vertical-align:top; text-align:left; background-color:#FFF8DC} „dass ein Zeichen, das als solches nicht visuell wahrnehmbar ist, eine Marke sein kann, sofern es insbesondere mit **Hilfe von Figuren, Linien oder Schriftzeichen grafisch dargestellt** werden kann und die **Darstellung klar, eindeutig, in sich abgeschlossen, leicht zugänglich, verständlich, dauerhaft und objektiv** ist.“||
**Relevanz insbesondere im Bereich der neuen Markenformen!**
Deletions:
||{width: 600px; color:gray; vertical-align:top; text-align:left; background-color:#FFF8DC} „dass ein Zeichen, das als solches nicht visuell wahrnehmbar ist, eine Marke sein kann, sofern es insbesondere mit **Hilfe von Figuren, Linien oder Schriftzeichen grafisch dargestellt** werden kann und die **Darstellung klar, eindeutig, in sich abgeschlossen, leicht zugänglich, verständlich, dauerhaft und objektiv** ist.“||
**Relevanz insbesondere im Bereich der neuen Markenformen!**


Revision [19612]

Edited on 2013-01-02 21:48:48 by ChristianeUri

No Differences

Revision [19611]

Edited on 2013-01-02 21:48:33 by ChristianeUri
Additions:
- Voraussetzung der grafische Darstellbarkeit (vgl. {{du przepis="§ 8 Abs. 1 MarkenG"}}) für Registermarken = starke Einschränkung der Markenfähigkeit
- //Zweck:// Gewährleistung der Reproduzierbarkeit und damit Bestimmbarkeit des beanspruchten Schutzgegenstandes

- Frage nach der grafischen Darstellbarkeit und damit nach Bestimmtheitserfordernis, welches an eine Markeneintragung zu stellen sind, hat EuGH [//EuGH// GRUR 2003, 145 – Sieckmann} dahingehend beantwortet,
||{width: 600px; color:gray; vertical-align:top; text-align:left; background-color:#FFF8DC} „dass ein Zeichen, das als solches nicht visuell wahrnehmbar ist, eine Marke sein kann, sofern es insbesondere mit **Hilfe von Figuren, Linien oder Schriftzeichen grafisch dargestellt** werden kann und die **Darstellung klar, eindeutig, in sich abgeschlossen, leicht zugänglich, verständlich, dauerhaft und objektiv** ist.“||
**Relevanz insbesondere im Bereich der neuen Markenformen!**


Revision [19610]

Edited on 2013-01-02 21:44:44 by ChristianeUri
Additions:
||{background-color: #DBFFE4; width: 500px} **Markenfähigkeit i.S.v. § 3 MarkenG** (vgl. bereits ausführlich [[GewRS5MarkenFaehigkeit hier]])||
----
**zu a) Absolute Schutzhindernisse, {{du przepis="§ 8 MarkenG"}} **
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **aa) Grafische Darstellbarkeit**||
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **bb) Fehlende (konkrete) Unterscheidungskraft**||
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **cc) Freihaltebedürfnis
**||
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **dd) Im Verkehr übliche Zeichen**||
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **ee) Zeichen mit täuschendem Charakter**||
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **ff) Verstoß gegen die öffentliche Ordnung oder die guten Sitten oder zur Wahrung sonstiger öffentlicher Interessen**||
||{background-color: #F5DA81; width: 500px} **gg) Bösgläubige Anmeldung**||
----
Deletions:
||{background-color: #DBFFE4; width: 500px} **Markenfähigkeit i.S.v. § 3 MarkenG** (vgl. bereits ausführlich [[GewRS5MarkenFaehigkeit hier]]||


Revision [19609]

The oldest known version of this page was created on 2013-01-02 21:40:23 by ChristianeUri
Valid XHTML   |   Valid CSS:   |   Powered by WikkaWiki