Wissensdatenbank Wirtschaftsrecht

image5
image4
image3
image2
image1
 Alle Kategorien:
  Forschungsdatenbank
  Lehrveranstaltungen
  Lexikon
  Literatur
  Rechtsgebiete
  Rechtsprechung
  Service
  Studium F H S
  Wissensmanagement
ich war hier: GrundlagenDigitaltechnikRegisterUndZaehler
Ein Schieberegister ist ein logisches Schaltwerk. Durch mehrere in Reihe geschaltete Flip-Flops welche ihren Speicherinhalt (je 1 Bit) bei jedem Arbeitstakt um ein Flipflop weiter schieben. Ein einfache Analogie besteht hierbei mit einer Eimerkette, in der der Eimer (Inhalt) von Glied (Flip-Flop) zu Glied weitergereicht wird. Die Anzahl der im Register vorhandenen Speicherplätze ist konstant.
Schieberegister arbeiten nach dem FIFO-Prinzip. Das zuerst eingespeicherte Bit wird zuerst ausgegeben. Das Ein- und Auslesen geschehen synchron.


Asynchrones 4-Bit Register Stark vereinfacht


Zähler sind eine Besondere Form der Register und werden anstatt zum Speichern zum Rechnen und Zählen Verwendet.


Jede dabei entstehende Zahl wird bis zum nächsten Ereignis gespeichert. Der Zählerstand wird im einfachsten Fall in Zahlen des Dualsystems dargestellt. In diesem Fall sind bei n vorhandenen binären Speicherelementen die möglichen Zahlen auf beschränkt. Man spricht dann auch von n-bit-Synchronzählern. Durch geeignete Schaltung sind auch Zähler im Dezimalsystem möglich und verbreitet im Einsatz. Das zu zählende Eingangssignal wird bei periodischer Folge auch als Taktsignal bezeichnet.


Schaltbild eines einfachen 4-Bit Zählers

Zurück zur Übersicht
Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.
Valid XHTML   |   Valid CSS:   |   Powered by WikkaWiki