Wissensdatenbank Wirtschaftsrecht

aktuelles Dokument:
WIPRIIVertragsinhalt
image5
image4
image3
image2
image1
 Alle Kategorien:
  Forschungsdatenbank
  Lehrveranstaltungen
  Lexikon
  Literatur
  Rechtsgebiete
  Rechtsprechung
  Service
  Studium F H S
  Wissensmanagement
ich war hier: WIPRIIVertragsinhalt

Revision [37967]

Dies ist eine alte Version von WIPRIIVertragsinhalt vom AnnegretMordhorst.

 

Wirtschaftsprivatrecht II

Inhalt der Verträge

Teil 1: Der Vertrag als Schuldverhältnis

Dateien
Datei Zuletzt geändert am Größe
WIPRIIBeispiel2Vertragsschluss.jpg 2018-11-26 10:09 60Kb
WIPRIIBeispielVertragsschluss.jpg 2018-11-26 10:09 118Kb
WIPRIIVertraege.jpg 2018-11-26 10:09 147Kb

 (image: http://wdb.fh-sm.de/uploads/WIPRIIVertragsinhalt/WIPRIIVertraege.jpg)

A. Schuldverhältnis

Entstehung
„Kraft des Schuldverhältnisses ist der Gläubiger berechtigt, von dem Schuldner eine Leistung zu verlangen“, § 241 Abs. 1 BGB. Leistung kann sowohl ein positives Tun als auch ein Unterlassen (z.B. Wettbewerbsverbote) sein. Schuldverhältnis im engen Sinn ist die einzelne Leistungspflicht, Schuldverhältnis im weiten Sinne der Komplex von Haupt- und Nebenleistungspflichten eines Vertrags.

Schuldverhältnisse entstehen entweder durch Vertrag (Grundsatz des § 311 Abs. 1 BGB), sog. rechtsgeschäftliche Schuldverhältnisse, oder durch Gesetz (abschließend: Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA), §§ 677 ff. BGB; Ungerechtfertigte Bereicherung, §§ 812 ff. BGB; Unerlaubte Handlung, §§ 823 ff. BGB). Dazwischen steht das Schuldverhältnis bei Aufnahme von Vertragsverhandlungen oder Anbahnung eines Vertrags (culpa in contrahendo, § 311 Abs. 2 BGB). Schuldverhältnisse können einseitig verpflichtend (z.B. Schenkung), mehrseitig verpflichtend (z.B. Kauf-, Werk- Mietvertrag) oder potentiell zweiseitig verpflichtend (z.B. Auftrag) sein. Beim Regelfall des mehrseitig verpflichtenden Schuldverhältnisses stehen die gegenseitigen Hauptleistungspflichten zumeist in einem Synallagma, d.h. die eine Pflicht wird nur um der Gegenpflicht eingegangen und erfüllt.

Das Schuldverhältnis durchläuft folgende Stadien:

  1. Anbahnung des Vertragsund/oder Aufnahme von Vertragsverhandlungen (§ 311 Abs. 2 BGB),
  2. Vertragsschluss(§§ 311 Abs. 1, 104 ff. BGB) beendet die Anbahnungsphase,
  3. Durchführung der Leistungspflichten stellt das Kernstück des Schuldverhältnisses dar und
  4. wird durch die Erfüllung(§§ 362 ff. BGB) oder in sonstiger Weise beendet.
  5. Noch nach Abschluss der Leistungspflichten können nachvertragliche Pflichten wirken.

Leistungspflichten spielen nur in den Stadien b)-d) eine Rolle, Schutz- (vgl. § 241 Abs. 2 BGB) und sonstige Nebenpflichten sind in jedem Stadium relevant. Während die Stadien b) und d) konkrete Zeitpunkte beschreiben, handelt es sich bei den Stadien a), c) und e) um Zeiträume, die unterschiedlich lang sein können. So kann die Durchführung der Leistungspflichten auf Lebenszeit der Vertragsparteien angelegt sein (z.B. unbefristeter Mietvertrag) oder innerhalb einer Minute abgeschlossen sein z.B. Brötchenkauf).


1. Vertragsfreiheit
a. Vorvertragliche Schuldverhältnisse
((4)) Nachvertragliche Pflichten
Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.
Valid XHTML   |   Valid CSS:   |   Powered by WikkaWiki