Wissensdatenbank Wirtschaftsrecht

aktuelles Dokument:
WMUebung2018Massnahme3
image5
image4
image3
image2
image1
 Alle Kategorien:
  Forschungsdatenbank
  Lehrveranstaltungen
  Lexikon
  Literatur
  Rechtsgebiete
  Rechtsprechung
  Service
  Studium F H S
  Wissensmanagement
ich war hier: WMUebung2018Massnahme3

Aufgabe 1:


Idee
•Integration einer Datenbank mit Verknüpfung zur Unternehmenshomepage/Karrierewebsite und integrierter Push-Up Notification bei Eingang einer Bewerbung
•bei Eingang einer elektronischen Bewerbung
→ Transfer der vom Bewerber angegebenen Daten und hinterlegten Dokumenten in die Datenbank
→ automatische Übertragung in Bewerberakte im PMS (Personalmanagementsystem)
→Möglichkeit zur Dokumentierung des Bewerbungsprozesses (vom Eingang der Bewerbung bishin zur Einstellung/Ablehnung)
•Schaffung von Transparenz für alle beteiligten Personalverantwortlichen des Personaldienstleistungsunternehmens

Begründung
•Erleichterung des Bewerbungsprozesses bei Online-Bewerbungen, durch automatischen Transfer aller angegebenen Daten in die Datenbank des Personaldienstleisters
→sofortige Abrufmöglichkeit der Daten und Unterlagen
•durch Push-Up Notification → Reduzierung der Gefahr, dass Bewerber verloren gehen
•dadurch wird sichergestellt, dass qualifiziertes Personal entdeckt und nicht übergangen wird
•Transparenzschaffung
•bei gutem Angebot, liegt diese Lösung im Budget des Dienstleisters


Aufgabe 2:


Prozesse
Wissensidentifikation:
→vorhandenes Wissen wird zwar Ressourceneffizient eingesetzt, jedoch ist die Transparenz ein Punkt, welcher verbessert werden muss

Wissenserwerb:
→Wissensbeschaffung muss kongruent zur Wissensidentifikation transparenter erfolgen
→qualifizierte Bewerber dürfen nicht übersehen und missachtet werden

Wissenskommunikation:
→Bewerbung qualifizierter Bewerber werden von einzelnen Verantwortlichen gelesen und eventuell vergessen oder fehlerhaft als unqualifiziert eingestuft


Aufgabe 3:

text

Projektdatenbank:
→Kompakte Ansammlung von Wissen, welche durch jeden Mitarbeiter eingesehen werden kann
→dauerhaft abrufbares Wissen

Gleitende Übergabe:
→Transparenzmachung von vorhandenem personengebundenem Wissen, welches bei Ausscheidung dieser Person aus
dem Unternehmen einen Wettbewerbsnachteil bedeuten würde

Content-Management-System:
→hohe Flexibilität in Art und Weise der gespeicherten Inhalte
→dauerhaft abrufbares Wissen

Meeting:
→persönlicher Wissensaustausch fördert die kommunikativen Fähigkeiten der Mitarbeiter
→Schaffung von Transparenz hinsichtlich offener Kandidaten/Bewerber

Mikroartikel (Push-UP):
→effiziente und schnelle Verbreitung von Wissen mit Benachrichtigung der betreffenden Person, zur Verhinderung des Wissensverlustes

Instand-Messaging:
→kompakte Verbreitung von Information bezüglich Vakanzen (offene Stellen) zur raschen Informationsvermittlung
Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.
Valid XHTML   |   Valid CSS:   |   Powered by WikkaWiki