Revision [ff3fe9a]
Letzte Änderung am 2019-10-18 12:04:10 durch WojciechLisiewicz
ADDITIONS
>>**1. Team 1: [Wie gehen Sie vor? Was sind die Erfolgsfaktoren Ihres Vorgehens?](WMUebung2019Allgemein)** - stellen Sie auch einige Bezüge zu Ihrem Szenario her!

>>**2. Team 2: [Welche Wissensprozesse sind Ihrer Meinung nach betroffen und könnten optimiert werden?](WMUebung2019Prozesse)** - begründen Sie auch!
>>**3. Team 3: [Welche Methoden / Werkzeuge könnten hier eingesetzt werden?](WMUebung2019Werkzeuge)** - nennen Sie mindestens 5, ordnen Sie diese den einzelnen Wissensprozessen zu und begründen Sie auch hier!
>>**4. Team 4: [Welche konkrete Maßnahme fänden Sie am besten und wie würden Sie diese umsetzen?](WMUebung2019Massnahme)** - erläutern Sie Ihr Projekt im Detail!
DELETIONS
>>**1. [Wie gehen Sie vor?](WMUebung2019Methodik).**

>>**2. [Was ist dabei allgemein zu beachten?](WMUebung2019Allgemein)**
>>**3. [Welche Wissensprozesse sind betroffen?](WMUebung2019Prozesse)**
>>**4. [Welche konkrete Maßnahmen sind zielführend?](WMUebung2019Massnahmen)**
>>
Revision [23157f1]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von WojciechLisiewicz am 2019-10-16 20:19:08 erstellt
ADDITIONS
## Übung: Wissensmanagement in einem Beratungsunternehmen

##### Szenario zur Einführung von Massnahmen im Bereich des Wissensmanagements
 
**A. Szenariobeschreibung**
Sie sind in einem Unternehmen tätig, das Beratungsleistungen für große Industrie- und Dienstleistungsunternehmen verschiedener Branchen anbietet. Ihr Unternehmen begleitet die Kunden dabei, ihre Strategie an ein verändertes Marktumfeld anzupassen, bei der strategischen Personalentwicklung, Projekte der Geschäftsprozessoptimierung durchzuführen sowie bei anderen, ähnlichen Maßnahmen innerhalb der Kundenunternehmen.

Ihr Unternehmen beschäftigt insgesamt ca. 400 Mitarbeiter, von denen ca. 250 Berater sind, welche direkt in Kundenprojekten eingesetzt werden und ein sehr vielfältiges Wissensprofil aufweisen. Die Berater sind in interdisziplinären Teams organisiert, die allerdings in flexibler (wechselnder) Besetzung Kundenaufträge ausführen. Die Kunden schätzen die vielschichtige Erfahrung der Berater und insbesondere das verschiedene Disziplinen (Management, Controlling, Personalführung, IT, Recht) umfassende, übergreifende Wissen.

In letzter Zeit ist gehäuft das Problem aufgetreten, dass einzelne Berater oder gar Teile einzelner Teams das Unternehmen verlassen haben, und sich entweder selbständig machten oder in den Kundenunternehmen neue Aufgaben übernommen haben. Die Befragung der Mitarbeiter hat ergeben, dass dies nicht auf schlechte Arbeitsbedingungen in Ihrem Unternehmen zurückzuführen ist, sondern auf die Suche nach neuen Herausforderungen, die häufig zu einem Wechsel geführt hatte.

Die Geschäftsleitung bittet Sie, Maßnahmen vorzuschlagen, die den im Unternehmen infolge der gestiegenen Fluktuation der Mitarbeiter entstehenden Wissenslücken entgegengesetzt werden könnte. Man geht davon aus, dass in Zukunft weiterhin zahlreiche Berater das Unternehmen verlassen werden, aber die Einwerbung neuer Mitarbeiter das Wissen und die Erfahrung der ausgeschiedenen nicht 1 zu 1 ersetzen kann. Es ist eine mit Mitteln des Wissensmanagements zu bewältigende Strategie gefragt, dem Phänomen entgegenzutreten.

 
**B. Einzelne Teilaufgaben**


>>**1. [Wie gehen Sie vor?](WMUebung2019Methodik).**

>>**2. [Was ist dabei allgemein zu beachten?](WMUebung2019Allgemein)**

>>**3. [Welche Wissensprozesse sind betroffen?](WMUebung2019Prozesse)**

>>**4. [Welche konkrete Maßnahmen sind zielführend?](WMUebung2019Massnahmen)**
>>



***