Wissensdatenbank Wirtschaftsrecht

image5
image4
image3
image2
image1
 Alle Kategorien:
  Forschungsdatenbank
  Lehrveranstaltungen
  Lexikon
  Literatur
  Rechtsgebiete
  Rechtsprechung
  Service
  Studium F H S
  Wissensmanagement
ich war hier: WissenschaftlichesArbeitenITKurzzitierweise

R. Möglichkeit der Kurzzitierweise in den Fußnoten


Wenn sehr viele Quellen in den Fußnoten angegeben werden und ferner viele Internetquellen mit langen URL dabei sind, kann der Fußnotentext sehr mächtig werden. Bei 3 – 4 Fußnoteneinträgen pro Seite ist dies in der Regel noch nicht der Fall und es sollten die vollständigen Quellen genannt werden.

Bei der Verwendung von Abkürzungen in den Fußnoten, weist die Abkürzung in der Literaturliste auf die vollständige Quelle hin. Wenn Abkürzungen verwendet werden, ist dies durchgängig zu praktizieren.

Abkürzungen machen keinen Sinn bei reinen Internetquellen ohne redaktionellen Charakter der Veröffentlichung. Hier ist sowohl in der Fußnote wie im Literaturverzeichnis die volle URL und der Zeitpunkt des Seitenabrufs zu nennen.

z.B. Keine Kurzzitierweise bei Internetquellen ohne redaktionellen Charakter

Fußnotentext (oben) / Text des Literaturverzeichnisses (unten)

1) Vgl. http://www.facebook.com/lexicon/new/, Seitenabruf am 16.09.09
----------------------------------------------------------------------------------------------
http://www.facebook.com/lexicon/new/, Seitenabruf am 16.09.09


ansonsten sind Abkürzungen so zu gestalten:

Beispiel ohne Veröffentlichungsdatum:

Fußnotentext (oben) / Text des Literaturverzeichnisses (unten)

1) Vgl. Wikipedia (Social Media, 2009)
-----------------------------------------------------------------------------------------
Wikipedia (Social Media, 2009),
o.V., Social Media, http://de.wikipedia.org/wiki/Social_Media, Seitenabruf 16.09.09


Bsp. mit Veröffentlichungsdatum:

Hier immer das Jahr der Veröffentlichung (und nicht des Seitenabrufs) in die Kurzzitierweise-Klammer aufnehmen.

Bei Online-Artikeln, die Seitenzahlen verwenden, wie dies bei vielen PDF-Dokumenten der Fall ist, sollte in der Fußnote angegeben werden, von welcher Seite der Inhalt stammt. Im Literaturverzeichnis ist der Umfang von der ersten bis zur letzten Seite anzugeben, z.B. S. 60 – 64, wenn sich der Artikel über diese Seiten erstreckt.

Fußnotentext (oben) / Text des Literaturverzeichnisses (unten)

1) Vgl. Hermann/Nies (Maßgeschneiderte Web-Analysen, 2008), S. 63
----------------------------------------------------------------------------------
Hermann/Nies (Maßgeschneiderte Web-Analysen, 2008)
Hermann, T./Nies, U., Maßgeschneiderte Web-Analysen in Real Time, in:
Kommunikationsmanager IV 2008, http://www.prime-research.com/PRIME/images/04_News/interview_webanalysis.pdf,
veröffentlicht am 01.09. 2008, Seitenabruf am 1.02.09, S. 60 – 64,


Fußnotentext (oben) / Text des Literaturverzeichnisses (unten)

1) Spiegel Online (Streit um Obama-Foto, 2008)
----------------------------------------------------------------------------------------
Spiegel Online (Streit um Obama-Foto, 2008)
o.V., Spiegel Online, Streit um Obama-Foto mit Turban,
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,537719,00.html, veröffentlicht am 26.02.08, Seitenabruf am 16.09.09


Fußnotentext (oben) / Text des Literaturverzeichnisses (unten)

1) Vgl. Beck (Web 2.0, 2007), S. 8
------------------------------------------------
Beck (Web 2.0, 2007)
Beck, A.: Web 2.0 - Konzepte, Technologien, Anwendungen; in: Beck,
A./Mörike, M./Sauerburger, H. (Hrsg.): Web 2.0; 1. Aufl.; Heidelberg 2007; S. 5-16


Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.
Valid XHTML   |   Valid CSS:   |   Powered by WikkaWiki