Revision [1d26620]
Letzte Änderung am 2019-10-16 20:42:54 durch WojciechLisiewicz
ADDITIONS
>>> **Übung**: Wissensbeschaffung - Internetrecherche
DELETIONS
>>> ** _Übung_ **: Wissensbeschaffung - Internetrecherche
Revision [6e42e82]
Bearbeitet am 2019-10-16 19:08:08 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
(in Vorbereitung - noch nicht verfügbar)
Ein wesentlicher Bestandteil der Lehrveranstaltung ist Übung mit einem Online-Werkzeug für Wissensmanagement: mit einem Wiki-System im Rahmen dieser Wissensdatenbank. Nachstehend finden Sie Links zu Artikeln, in denen die einzelnen Übungen dokumentiert werden (nur zugänglich für Autoren!)
DELETIONS
Ein wesentlicher Bestandteil der Lehrveranstaltung ist die Übung mit einem Online-Werkzeug für Wissensmanagement: mit einem Wiki-System im Rahmen dieser Wissensdatenbank. Nachstehend finden Sie Links zu Artikeln, in denen die einzelnen Übungen dokumentiert werden:
Revision [94d233c]
Bearbeitet am 2019-10-16 18:40:13 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
>>* [Übung im Wintersemester 2019](WissensmanagementWS2019)
DELETIONS



Revision [97c4302]
Bearbeitet am 2019-10-16 16:40:54 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
Ein wesentlicher Bestandteil der Lehrveranstaltung ist die Übung mit einem Online-Werkzeug für Wissensmanagement: mit einem Wiki-System im Rahmen dieser Wissensdatenbank. Nachstehend finden Sie Links zu Artikeln, in denen die einzelnen Übungen dokumentiert werden:
>>* [Übung im Wintersemester 2016](WissensmanagementWS2016)
>>* [Übung im Wintersemester 2017](WissensmanagementWS2017)
>>* [Übung im Wintersemester 2018](WissensmanagementWS2018)
 
**I. Archiv, Weiterführendes Material - Inhalte, die durch Studierende erarbeitet wurden**
DELETIONS
Ein wesentlicher Bestandteil der Lehrveranstaltung ist die Übung mit einem Online-Werkzeug für Wissensmanagement: mit einem Wiki-System im Rahmen dieser Wissensdatenbank (die ja ein Wiki-System ist). Für die Durchführung der Übung benötigen Sie folgende Seiten:

>>**1. Funktionen ausprobieren**
>>Bevor Sie Ihre Übung absolvieren ist es ratsam, die Funktionen des Systems zu erproben. Dafür ist eine Seite zum Testen da, die Sie uneingeschränkt nutzen können und dort auch unsinnige Inhalte testweise einstellen können. Hier der Link auf die Testseite zum Spielen: LinkAufTestseite.
>>Mehr zu einzelnen Funktionen finden Sie auch im [Handbuch](WDBHandbuch) der Wissensdatenbank.

>>**2. Dokumentation**
>>Um das System sinnvoll zu bedienen und seine Möglichkeiten optimal zu nutzen ist **die Lektüre des [Handbuchs](WDBHandbuch) hilfreich**.

>>**3. Einzelne Übungen**
>>Die Übung mit dem Wiki in den einzelnen Jahren wird an dieser Stelle dokumentiert:
>>>* Übung im Wintersemester 2016: WissensmanagementWS2016
>>>* Übung im Wintersemester 2017: WissensmanagementWS2017
>>>* Übung im Wintersemester 2018: WissensmanagementWS2018

**I. Weiterführendes Material - Inhalte, die durch Studierende erarbeitet wurden**
Revision [511b45b]
Bearbeitet am 2019-10-16 16:11:24 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
### Wissensmanagement

##### für Studierende der Betriebswirtschaft / Dienstleistungsmanagement

##### Praxisworkshop mit theoretischer Einführung
 
**A. Einführung**

>>**1. [Ziele und Konzeption der Lehrveranstaltung](WissensmanagementZiele)**

>>**2. Organisatorisches, [Literatur](WissensmanagementLiteratur)**

>>**3. [Wissen - Begriff](WissensmanagementBegriffWissen)**

>>>**a. Theoretischer Hintergrund**

>>>**b. Arten des Wissens**

>>**4. Wissensmanagement - Versuch einer Definition**

>>**5. Möglichkeiten, Grenzen und Risiken des Wissensmanagements**


**B. Grundlagen des Wissensmanagements**


>>**1. Persönliches Wissensmanagement**

>>**2. Wissensmanagement in einer Organisation**

>>>**a. Bedeutung und allgemeine Ziele - insb. Anpassungsfähigkeit eines Unternehmens**
>>>Welcher Zusammenhang besteht zwischen Wissen, Wissensmanagement und der Anpassungsfähigkeit des Unternehmens an sich veränderndes Umfeld? Wie kann Wandel im Unternehmen bewältigt werden? Welche Rolle spielt dabei das "Nichtwissen"?

>>>**b. Basismodell**
>>>Wissen in der Organisationsstruktur - ein Modell.

>>>**c. Anforderungen**
>>>Welche Anforderungen sollte das Wissensmanagement in einer Organisation erfüllen? Was ist ganzheitliches Wissensmanagement? Welche Anforderungen stellt es an die Organisation?

>>>**d. Einzelne Wissensprozesse und ihre Ziele**
>>>Die in einer Organisation notwendigen Massnahmen im Bereich des Wissensmanagements können sich auf unterschiedliche **Wissensprozesse** beziehen. Zur Förderung unterschiedlicher Wissensprozesse sind auch unterschiedliche Methoden und Werkzeuge erforderlich. Folgende Wissensprozesse können unterschieden werden:
>>>>* Wissensentwicklung
>>>>* Wissenskommunikation
>>>>* Wissensrepräsentation bzw. Wissenserfassung
>>>>* Wissensidentifikation
>>>>* Wissenserwerb,
>>>>* Methoden, die prozessübergreifend angewendet werden können

>>>**e. Hindernisse vs. Förderung**
>>>Welche Hindernisse stehen dem Wissensmanagement im Wege? Wie kann Wissensmanagement gefördert werden?

>>>**f. Ansätze und Regeln für Wissensmanagement**
>>>Welche Ansätze für Wissenstransfer und -entwicklung sind möglich? Welche sollten im Unternehmen eingesetzt werden? Wie sollten diese umgesetzt werden, nach welchen Prinzipien? Welche Ziele werden mit einzelnen Maßnahmen verfolgt?


**C. [E-Learning](WissensmanagementELearning)**


>>**1. Das Lernen im Allgemeinen**
>>Wie funktioniert der Prozess des Lernens überhaupt? Einige Einblicke in die Lernbiologie - was ist demnach "gutes Lernen"? 7 Elemente, Prinzip der abnehmenden Wichtigkeit, Emotionen beim Lernen etc.

>>**2. Begriff des E-Learning**
>>Was ist eLearning? Welche Formen und Instrumente des eLearnings können unterschieden werden?

>>**3. Einzelne Formen des E-Learning**
>>Virtuelles Lernen. Was bedeutet _blended learning_ ? Was ist dessen Verhältnis zum eLearning und zu klassischen Lerninstrumenten?

>>**4. Vorteile des eLearnings**
>>Was sind die Vorteile des eLearnings im Vergleich zu klassischen Lernformen?

>>**5. Verhältnis zwischen E-Learning und Wissensmanagement**
>>Wie können einzelne Formen des E-Learnings in die Systematik des Wissensmanagements eingeordnet werden?


**D. Einzelne Methoden, Techniken und Werkzeuge des Wissensmanagements**


>>**1. Überblick über Methoden, Techniken und Werkzeuge**
>>Welche Methoden des Wissensmanagements existieren? Welche Techniken können eingesetzt werden? Existieren Werkzeuge, die das Wissensmanagement unterstützen können?

>>**2. [Wissensbeschaffung](WissensmanagementBeschaffung)**
>>Wie funktioniert Lernen in der Organisation und individuell? Wie wird Wissen erworben? Was sind Wissens- und Lernbarrieren? Unterscheidet sich die Wissensbeschaffung früher und heute?

>>>**a. Lernkonzepte**
>>>Welche Lernkonzepte bieten welche Effizienz bei welchen Kosten?

>>>**b. Recherche**
>>>Wissensbeschaffung im Internet - Eigenschaften, Probleme, Regeln. Grundlegende Funktionsregeln von Suchmaschinen. Möglichkeiten und Grenzen der Internetrecherche.

>>>**c. Praktisches Vorgehen bei Recherche**
>>> ** _Übung_ **: Wissensbeschaffung - Internetrecherche

>>**3. Wissensspeicherung, Dokumentation - Informationsmanagement**
>>Ablagesysteme früher und heute. Speicherungsmöglichkeiten mithilfe der EDV.

>>**4. Strukturierte Ideenfindung: _mind mapping_**
>>Wissensfindung und -entwicklung mit Kreativität fördernden Werkzeugen. Mind-mapping-Programme
>> _**Übung**_ : Problemerfassung mit einem _mind map_


**E. IT-gestütztes Wissensmanagement**


>>**1. Einführung; Problemfelder der EDV-Instrumente des Wissensmanagements**
>>Datenbank, DMS, CMS vs. Wissensmanagement. Existiert ein optimaler Kanal für den Zugriff auf Wissen und Information? Was ist ein optimales DMS, CMS, Informationsmanagementsystem, eine optimale Datenbank?

>>**2. [Expertensysteme](WissensMExpertensysteme)**
>>Kann ein IT-System den Experten ersetzen? Kann es unterstützen? Welchen Regeln muss es folgen?
>>Wenn Sie dem Link oben folgen, finden Sie Informationen zu Expertensystemen am Beispiel aus dem juristischen Bereich. Dort finden Sie auch Unterstützung zu ausgewählten Fragen des Zivilrechts.

>>**3. Wissensmanagement mit Internet und Intranet**

>>>**a. Intranet im Unternehmen - allgemein**

>>>**b. Online-Information vs. Knowledge-Mapping**

>>>**c. Portal**

>>>**d. Forum**

>>>**e. [Wiki](WissensmanagementWiki)**
>>>Funktionsweise von Wiki-Software. Eigenschaften, Unterschiede zu CMS und anderen Lösungen. Vorteile und Grenzen. Mögliche Einsatzszenarien.
>>> _**Übung**_ : Strukturierte Verwaltung von Wissen im Wiki

>>**4. Exkurs: Urheberrecht und rechtlicher Schutz von Inhalten**
>>Sind im Internet verfügbare Inhalte frei nutzbar? Wie muss ich bei Nutzung dieser vorgehen?

**F. Konzepte, Kernschritte und Checklisten**
Wie kann ein für die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens angepasstes, intranetbasiertes Wissensmanagement gefunden werden?

**G. [Beispielszenarien](WissensmanagementBeispiele)**


**H. Übungen mit Wiki**
Ein wesentlicher Bestandteil der Lehrveranstaltung ist die Übung mit einem Online-Werkzeug für Wissensmanagement: mit einem Wiki-System im Rahmen dieser Wissensdatenbank (die ja ein Wiki-System ist). Für die Durchführung der Übung benötigen Sie folgende Seiten:

>>**1. Funktionen ausprobieren**
>>Bevor Sie Ihre Übung absolvieren ist es ratsam, die Funktionen des Systems zu erproben. Dafür ist eine Seite zum Testen da, die Sie uneingeschränkt nutzen können und dort auch unsinnige Inhalte testweise einstellen können. Hier der Link auf die Testseite zum Spielen: LinkAufTestseite.
>>Mehr zu einzelnen Funktionen finden Sie auch im [Handbuch](WDBHandbuch) der Wissensdatenbank.

>>**2. Dokumentation**
>>Um das System sinnvoll zu bedienen und seine Möglichkeiten optimal zu nutzen ist **die Lektüre des [Handbuchs](WDBHandbuch) hilfreich**.

>>**3. Einzelne Übungen**
>>Die Übung mit dem Wiki in den einzelnen Jahren wird an dieser Stelle dokumentiert:
>>>* Übung im Wintersemester 2016: WissensmanagementWS2016
>>>* Übung im Wintersemester 2017: WissensmanagementWS2017
>>>* Übung im Wintersemester 2018: WissensmanagementWS2018






***
**I. Weiterführendes Material - Inhalte, die durch Studierende erarbeitet wurden**


>>**1. Einzelne Themen**
>>Folgende Themen werden in Artikeln dargestellt, die von Studierenden erarbeitet wurden:
>>>* [theoretischer Hintergrund zum Thema Wissen und Wissensmanagement](WissensmanagementtheoretischerHintergrund);
>>>* [Wissensarten](WissensmanagementArten);
>>>* [Definition von Wissensmanagement](WissensmanagementDefinition);
>>>* [Möglichkeiten und Grenzen des Wissensmanagements](WissensmanagementMoeglichkeitenGrenzenRisiken);
>>>* Persönliches Wissensmanagement [Wie kann der persönliche Umgang mit Wissen optimiert, der Nutzen gesteigert werden?](WissensmanagementOptimieren);
>>>* [Wissensmanagement in einer Organisation - Überblick](WissensmanagementOrganisation);
>>>* einzelne Wissensprozesse und die mit ihnen verbundenen Methoden bzw. Werkzeuge:
>>>>* [Wissensentwicklung](WMWissensEntwicklung),
>>>>* [Wissenskommunikation](WMWissensKommunikation),
>>>>* [Wissensrepräsentation](WMWissensErfassung) bzw. Wissenserfassung,
>>>>* [Wissensidentifikation](WMWissensIdentifikation),
>>>>* [Wissenserwerb](WMWissensErwerb),
>>>>* [prozessübergreifende Methoden](WMUebergreifendeMethoden);
>>>* [Überblick über einzelne Methoden, Techniken und Werkzeuge des Wissensmanagements](WissensmanagementMethoden);

>>**2. Übungsseiten, Protokolle etc.**
>>Nachstehend werden Protokolle und Arbeitsseiten zu Übungen im Wiki gesammelt:
>>>* [Übung im Studiengang DM im WS 2016/2017](WissensmanagementWS2016);

>>**3. Beispiele einer Implementation von WM-Systemen, die von Studierenden erarbeitet wurden:**
>>Folgende Szenarien wurden bereits bearbeitet:
>>>* [Szenario 1](WissensMSzenario1)
>>>* [Szenario 2](WissensMSzenario2)
>>>* [Szenario 3](WissensMSzenario3)
>>>* [Szenario 4](WissensMSzenario4)
>>>* [Szenario 5](WissensMSzenario5) (noch frei)




***

DELETIONS
### Wissensmanagement
##### für Studierende der Betriebswirtschaft / Dienstleistungsmanagement
##### Praxisworkshop mit theoretischer Einführung
**A. Einführung**


>>**1. [Ziele und Konzeption der Lehrveranstaltung](WissensmanagementZiele)**

>>**2. Organisatorisches, [Literatur](WissensmanagementLiteratur)**

>>**3. [Wissen - Begriff](WissensmanagementBegriffWissen)**

>>>**a. Theoretischer Hintergrund**

>>>**b. Arten des Wissens**

>>**4. Wissensmanagement - Versuch einer Definition**

>>**5. Möglichkeiten, Grenzen und Risiken des Wissensmanagements**


**B. Grundlagen des Wissensmanagements**
>>**1. Persönliches Wissensmanagement**

>>**2. Wissensmanagement in einer Organisation**

>>>**a. Bedeutung und allgemeine Ziele - insb. Anpassungsfähigkeit eines Unternehmens**
>>>Welcher Zusammenhang besteht zwischen Wissen, Wissensmanagement und der Anpassungsfähigkeit des Unternehmens an sich veränderndes Umfeld? Wie kann Wandel im Unternehmen bewältigt werden? Welche Rolle spielt dabei das "Nichtwissen"?

>>>**b. Basismodell**
>>>Wissen in der Organisationsstruktur - ein Modell.

>>>**c. Anforderungen**
>>>Welche Anforderungen sollte das Wissensmanagement in einer Organisation erfüllen? Was ist ganzheitliches Wissensmanagement? Welche Anforderungen stellt es an die Organisation?

>>>**d. Einzelne Wissensprozesse und ihre Ziele**
>>>Die in einer Organisation notwendigen Massnahmen im Bereich des Wissensmanagements können sich auf unterschiedliche **Wissensprozesse** beziehen. Zur Förderung unterschiedlicher Wissensprozesse sind auch unterschiedliche Methoden und Werkzeuge erforderlich. Folgende Wissensprozesse können unterschieden werden:
>>>>* Wissensentwicklung
>>>>* Wissenskommunikation
>>>>* Wissensrepräsentation bzw. Wissenserfassung
>>>>* Wissensidentifikation
>>>>* Wissenserwerb,
>>>>* Methoden, die prozessübergreifend angewendet werden können

>>>**e. Hindernisse vs. Förderung**
>>>Welche Hindernisse stehen dem Wissensmanagement im Wege? Wie kann Wissensmanagement gefördert werden?

>>>**f. Ansätze und Regeln für Wissensmanagement**
>>>Welche Ansätze für Wissenstransfer und -entwicklung sind möglich? Welche sollten im Unternehmen eingesetzt werden? Wie sollten diese umgesetzt werden, nach welchen Prinzipien? Welche Ziele werden mit einzelnen Maßnahmen verfolgt?
**C. [E-Learning](WissensmanagementELearning)**


>>**1. Das Lernen im Allgemeinen**
>>Wie funktioniert der Prozess des Lernens überhaupt? Einige Einblicke in die Lernbiologie - was ist demnach "gutes Lernen"? 7 Elemente, Prinzip der abnehmenden Wichtigkeit, Emotionen beim Lernen etc.

>>**2. Begriff des E-Learning**
>>Was ist eLearning? Welche Formen und Instrumente des eLearnings können unterschieden werden?

>>**3. Einzelne Formen des E-Learning**
>>Virtuelles Lernen. Was bedeutet _blended learning_ ? Was ist dessen Verhältnis zum eLearning und zu klassischen Lerninstrumenten?

>>**4. Vorteile des eLearnings**
>>Was sind die Vorteile des eLearnings im Vergleich zu klassischen Lernformen?

>>**5. Verhältnis zwischen E-Learning und Wissensmanagement**
>>Wie können einzelne Formen des E-Learnings in die Systematik des Wissensmanagements eingeordnet werden?

**D. Einzelne Methoden, Techniken und Werkzeuge des Wissensmanagements**


>>**1. Überblick über Methoden, Techniken und Werkzeuge**
>>Welche Methoden des Wissensmanagements existieren? Welche Techniken können eingesetzt werden? Existieren Werkzeuge, die das Wissensmanagement unterstützen können?

>>**2. [Wissensbeschaffung](WissensmanagementBeschaffung)**
>>Wie funktioniert Lernen in der Organisation und individuell? Wie wird Wissen erworben? Was sind Wissens- und Lernbarrieren? Unterscheidet sich die Wissensbeschaffung früher und heute?

>>>**a. Lernkonzepte**
>>>Welche Lernkonzepte bieten welche Effizienz bei welchen Kosten?

>>>**b. Recherche**
>>>Wissensbeschaffung im Internet - Eigenschaften, Probleme, Regeln. Grundlegende Funktionsregeln von Suchmaschinen. Möglichkeiten und Grenzen der Internetrecherche.

>>>**c. Praktisches Vorgehen bei Recherche**
>>> ** _Übung_ **: Wissensbeschaffung - Internetrecherche

>>**3. Wissensspeicherung, Dokumentation - Informationsmanagement**
>>Ablagesysteme früher und heute. Speicherungsmöglichkeiten mithilfe der EDV.

>>**4. Strukturierte Ideenfindung: _mind mapping_**
>>Wissensfindung und -entwicklung mit Kreativität fördernden Werkzeugen. Mind-mapping-Programme
>> _**Übung**_ : Problemerfassung mit einem _mind map_


**E. IT-gestütztes Wissensmanagement**


>>**1. Einführung; Problemfelder der EDV-Instrumente des Wissensmanagements**
>>Datenbank, DMS, CMS vs. Wissensmanagement. Existiert ein optimaler Kanal für den Zugriff auf Wissen und Information? Was ist ein optimales DMS, CMS, Informationsmanagementsystem, eine optimale Datenbank?

>>**2. [Expertensysteme](WissensMExpertensysteme)**
>>Kann ein IT-System den Experten ersetzen? Kann es unterstützen? Welchen Regeln muss es folgen?
>>Wenn Sie dem Link oben folgen, finden Sie Informationen zu Expertensystemen am Beispiel aus dem juristischen Bereich. Dort finden Sie auch Unterstützung zu ausgewählten Fragen des Zivilrechts.

>>**3. Wissensmanagement mit Internet und Intranet**

>>>**a. Intranet im Unternehmen - allgemein**

>>>**b. Online-Information vs. Knowledge-Mapping**

>>>**c. Portal**

>>>**d. Forum**

>>>**e. [Wiki](WissensmanagementWiki)**
>>>Funktionsweise von Wiki-Software. Eigenschaften, Unterschiede zu CMS und anderen Lösungen. Vorteile und Grenzen. Mögliche Einsatzszenarien.
>>> _**Übung**_ : Strukturierte Verwaltung von Wissen im Wiki

>>**4. Exkurs: Urheberrecht und rechtlicher Schutz von Inhalten**
>>Sind im Internet verfügbare Inhalte frei nutzbar? Wie muss ich bei Nutzung dieser vorgehen?

**F. Konzepte, Kernschritte und Checklisten**
Wie kann ein für die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens angepasstes, intranetbasiertes Wissensmanagement gefunden werden?

**G. [Beispielszenarien](WissensmanagementBeispiele)**


**H. Übungen mit Wiki**
Ein wesentlicher Bestandteil der Lehrveranstaltung ist die Übung mit einem Online-Werkzeug für Wissensmanagement: mit einem Wiki-System im Rahmen dieser Wissensdatenbank (die ja ein Wiki-System ist). Für die Durchführung der Übung benötigen Sie folgende Seiten:

>>**1. Funktionen ausprobieren**
>>Bevor Sie Ihre Übung absolvieren ist es ratsam, die Funktionen des Systems zu erproben. Dafür ist eine Seite zum Testen da, die Sie uneingeschränkt nutzen können und dort auch unsinnige Inhalte testweise einstellen können. Hier der Link auf die Testseite zum Spielen: LinkAufTestseite.
>>Mehr zu einzelnen Funktionen finden Sie auch im [Handbuch](WDBHandbuch) der Wissensdatenbank.

>>**2. Dokumentation**
>>Um das System sinnvoll zu bedienen und seine Möglichkeiten optimal zu nutzen ist **die Lektüre des [Handbuchs](WDBHandbuch) hilfreich**.

>>**3. Einzelne Übungen**
>>Die Übung mit dem Wiki in den einzelnen Jahren wird an dieser Stelle dokumentiert:
>>>* Übung im Wintersemester 2016: WissensmanagementWS2016
>>>* Übung im Wintersemester 2017: WissensmanagementWS2017
>>>* Übung im Wintersemester 2018: WissensmanagementWS2018
***
**I. Weiterführendes Material - Inhalte, die durch Studierende erarbeitet wurden**


>>**1. Einzelne Themen**
>>Folgende Themen werden in Artikeln dargestellt, die von Studierenden erarbeitet wurden:
>>>* [theoretischer Hintergrund zum Thema Wissen und Wissensmanagement](WissensmanagementtheoretischerHintergrund);
>>>* [Wissensarten](WissensmanagementArten);
>>>* [Definition von Wissensmanagement](WissensmanagementDefinition);
>>>* [Möglichkeiten und Grenzen des Wissensmanagements](WissensmanagementMoeglichkeitenGrenzenRisiken);
>>>* Persönliches Wissensmanagement [Wie kann der persönliche Umgang mit Wissen optimiert, der Nutzen gesteigert werden?](WissensmanagementOptimieren);
>>>* [Wissensmanagement in einer Organisation - Überblick](WissensmanagementOrganisation);
>>>* einzelne Wissensprozesse und die mit ihnen verbundenen Methoden bzw. Werkzeuge:
>>>>* [Wissensentwicklung](WMWissensEntwicklung),
>>>>* [Wissenskommunikation](WMWissensKommunikation),
>>>>* [Wissensrepräsentation](WMWissensErfassung) bzw. Wissenserfassung,
>>>>* [Wissensidentifikation](WMWissensIdentifikation),
>>>>* [Wissenserwerb](WMWissensErwerb),
>>>>* [prozessübergreifende Methoden](WMUebergreifendeMethoden);
>>>* [Überblick über einzelne Methoden, Techniken und Werkzeuge des Wissensmanagements](WissensmanagementMethoden);

>>**2. Übungsseiten, Protokolle etc.**
>>Nachstehend werden Protokolle und Arbeitsseiten zu Übungen im Wiki gesammelt:
>>>* [Übung im Studiengang DM im WS 2016/2017](WissensmanagementWS2016);

>>**3. Beispiele einer Implementation von WM-Systemen, die von Studierenden erarbeitet wurden:**
>>Folgende Szenarien wurden bereits bearbeitet:
>>>* [Szenario 1](WissensMSzenario1)
>>>* [Szenario 2](WissensMSzenario2)
>>>* [Szenario 3](WissensMSzenario3)
>>>* [Szenario 4](WissensMSzenario4)
>>>* [Szenario 5](WissensMSzenario5) (noch frei)
***
Revision [5d98ced]
Bearbeitet am 2018-10-24 10:19:39 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
Ein wesentlicher Bestandteil der Lehrveranstaltung ist die Übung mit einem Online-Werkzeug für Wissensmanagement: mit einem Wiki-System im Rahmen dieser Wissensdatenbank (die ja ein Wiki-System ist). Für die Durchführung der Übung benötigen Sie folgende Seiten:

>>**1. Funktionen ausprobieren**
>>Bevor Sie Ihre Übung absolvieren ist es ratsam, die Funktionen des Systems zu erproben. Dafür ist eine Seite zum Testen da, die Sie uneingeschränkt nutzen können und dort auch unsinnige Inhalte testweise einstellen können. Hier der Link auf die Testseite zum Spielen: LinkAufTestseite.
>>Mehr zu einzelnen Funktionen finden Sie auch im [Handbuch](WDBHandbuch) der Wissensdatenbank.

>>**2. Dokumentation**
>>Um das System sinnvoll zu bedienen und seine Möglichkeiten optimal zu nutzen ist **die Lektüre des [Handbuchs](WDBHandbuch) hilfreich**.

>>**3. Einzelne Übungen**
>>Die Übung mit dem Wiki in den einzelnen Jahren wird an dieser Stelle dokumentiert:
>>>* Übung im Wintersemester 2016: WissensmanagementWS2016
>>>* Übung im Wintersemester 2017: WissensmanagementWS2017
>>>* Übung im Wintersemester 2018: WissensmanagementWS2018
DELETIONS
Link auf eine Testseite zum Spielen: LinkAufTestseite.
Die Übung mit Wiki wird an dieser Stelle dokumentiert: WissensmanagementWS2017
Zur besseren Bedienung und optimaler Nutzung der Möglichkeiten des Systems ist **die Lektüre des [Handbuchs](WDBHandbuch) sinnvoll**.
Revision [112f429]
Bearbeitet am 2017-11-12 14:38:26 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
>>**3. [Wissen - Begriff](WissensmanagementBegriffWissen)**
>>>**a. Theoretischer Hintergrund**
>>>**b. Arten des Wissens**
>>**4. Wissensmanagement - Versuch einer Definition**
>>**5. Möglichkeiten, Grenzen und Risiken des Wissensmanagements**
>>**2. Wissensmanagement in einer Organisation**
>>>Die in einer Organisation notwendigen Massnahmen im Bereich des Wissensmanagements können sich auf unterschiedliche **Wissensprozesse** beziehen. Zur Förderung unterschiedlicher Wissensprozesse sind auch unterschiedliche Methoden und Werkzeuge erforderlich. Folgende Wissensprozesse können unterschieden werden:
>>>>* Wissensentwicklung
>>>>* Wissenskommunikation
>>>>* Wissensrepräsentation bzw. Wissenserfassung
>>>>* Wissensidentifikation
>>>>* Wissenserwerb,
>>>>* Methoden, die prozessübergreifend angewendet werden können
**D. Einzelne Methoden, Techniken und Werkzeuge des Wissensmanagements**
Zur besseren Bedienung und optimaler Nutzung der Möglichkeiten des Systems ist **die Lektüre des [Handbuchs](WDBHandbuch) sinnvoll**.
***
**I. Weiterführendes Material - Inhalte, die durch Studierende erarbeitet wurden**


>>**1. Einzelne Themen**
>>Folgende Themen werden in Artikeln dargestellt, die von Studierenden erarbeitet wurden:
>>>* [theoretischer Hintergrund zum Thema Wissen und Wissensmanagement](WissensmanagementtheoretischerHintergrund);
>>>* [Wissensarten](WissensmanagementArten);
>>>* [Definition von Wissensmanagement](WissensmanagementDefinition);
>>>* [Möglichkeiten und Grenzen des Wissensmanagements](WissensmanagementMoeglichkeitenGrenzenRisiken);
>>>* Persönliches Wissensmanagement [Wie kann der persönliche Umgang mit Wissen optimiert, der Nutzen gesteigert werden?](WissensmanagementOptimieren);
>>>* [Wissensmanagement in einer Organisation - Überblick](WissensmanagementOrganisation);
>>>* einzelne Wissensprozesse und die mit ihnen verbundenen Methoden bzw. Werkzeuge:
>>>>* [Wissensentwicklung](WMWissensEntwicklung),
>>>>* [Wissenskommunikation](WMWissensKommunikation),
>>>>* [Wissensrepräsentation](WMWissensErfassung) bzw. Wissenserfassung,
>>>>* [Wissensidentifikation](WMWissensIdentifikation),
>>>>* [Wissenserwerb](WMWissensErwerb),
>>>>* [prozessübergreifende Methoden](WMUebergreifendeMethoden);
>>>* [Überblick über einzelne Methoden, Techniken und Werkzeuge des Wissensmanagements](WissensmanagementMethoden);

>>**2. Übungsseiten, Protokolle etc.**
>>Nachstehend werden Protokolle und Arbeitsseiten zu Übungen im Wiki gesammelt:
>>>* [Übung im Studiengang DM im WS 2016/2017](WissensmanagementWS2016);

>>**3. Beispiele einer Implementation von WM-Systemen, die von Studierenden erarbeitet wurden:**
>>Folgende Szenarien wurden bereits bearbeitet:
>>>* [Szenario 1](WissensMSzenario1)
>>>* [Szenario 2](WissensMSzenario2)
>>>* [Szenario 3](WissensMSzenario3)
>>>* [Szenario 4](WissensMSzenario4)
>>>* [Szenario 5](WissensMSzenario5) (noch frei)
DELETIONS
>>**3. Wissen - Begriff**

>>>**a. [Theoretischer Hintergrund](WissensmanagementtheoretischerHintergrund)**
>>>**b. [Arten des Wissens](WissensmanagementArten)**
>>**4. [Wissensmanagement - Versuch einer Definition](WissensmanagementDefinition)**
>>**5. [Möglichkeiten, Grenzen und Risiken des Wissensmanagements](WissensmanagementMoeglichkeitenGrenzenRisiken)**
>>[Wie kann der persönliche Umgang mit Wissen optimiert, der Nutzen gesteigert werden?](WissensmanagementOptimieren)
>>**2. [Wissensmanagement in einer Organisation](WissensmanagementOrganisation)**
>>>Die in einer Organisation notwendigen Massnahmen im Bereich des Wissensmanagements können sich auf unterschiedliche **Wissensprozesse** beziehen. Zur Förderung unterschiedlicher Wissensprozesse sind auch unterschiedliche Methoden und Werkzeuge erforderlich. Sie werden nachstehend ausführlicher behandelt:

>>>>* [Wissensentwicklung](WMWissensEntwicklung)

>>>>* [Wissenskommunikation](WMWissensKommunikation)

>>>>* [Wissensrepräsentation](WMWissensErfassung) bzw. Wissenserfassung

>>>>* [Wissensidentifikation](WMWissensIdentifikation)

>>>>* [Wissenserwerb](WMWissensErwerb)

>>>>* [Methoden, die prozessübergreifend angewendet werden können](WMUebergreifendeMethoden)

**D. [Einzelne Methoden, Techniken und Werkzeuge des Wissensmanagements](WissensmanagementMethoden)**
Zur besseren Bedienung und optimaler Nutzung der Möglichkeiten des System ist die Lektüre des [Handbuchs](WDBHandbuch) sinnvoll.

Revision [4f8b5d0]
Bearbeitet am 2016-11-09 17:26:26 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
Link auf eine Testseite zum Spielen: LinkAufTestseite.
Die Übung mit Wiki wird an dieser Stelle dokumentiert: WissensmanagementWS2017
DELETIONS
Links auf eine Testseite zum Spielen: LinkAufTestseite
Revision [33bf715]
Bearbeitet am 2015-11-20 11:55:25 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS

**H. Übungen mit Wiki**
Links auf eine Testseite zum Spielen: LinkAufTestseite
Zur besseren Bedienung und optimaler Nutzung der Möglichkeiten des System ist die Lektüre des [Handbuchs](WDBHandbuch) sinnvoll.

Revision [185ade7]
Bearbeitet am 2015-11-19 20:38:48 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
>>>Die in einer Organisation notwendigen Massnahmen im Bereich des Wissensmanagements können sich auf unterschiedliche **Wissensprozesse** beziehen. Zur Förderung unterschiedlicher Wissensprozesse sind auch unterschiedliche Methoden und Werkzeuge erforderlich. Sie werden nachstehend ausführlicher behandelt:

>>>>* [Wissensentwicklung](WMWissensEntwicklung)

>>>>* [Wissenskommunikation](WMWissensKommunikation)

>>>>* [Wissensrepräsentation](WMWissensErfassung) bzw. Wissenserfassung

>>>>* [Wissensidentifikation](WMWissensIdentifikation)

>>>>* [Wissenserwerb](WMWissensErwerb)

>>>>* [Methoden, die prozessübergreifend angewendet werden können](WMUebergreifendeMethoden)

DELETIONS
>>>Begriff und Ziele des Wissensmanagements im operativen Sinne.
Revision [33e8099]
Bearbeitet am 2015-10-11 12:31:58 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
>>**3. Wissen - Begriff**
>>>**a. [Theoretischer Hintergrund](WissensmanagementtheoretischerHintergrund)**

>>>**b. [Arten des Wissens](WissensmanagementArten)**

>>**4. [Wissensmanagement - Versuch einer Definition](WissensmanagementDefinition)**
>>**5. [Möglichkeiten, Grenzen und Risiken des Wissensmanagements](WissensmanagementMoeglichkeitenGrenzenRisiken)**
DELETIONS
>>**3. [Wissensmanagement - Versuch einer Definition](WissensmanagementDefinition)**
>>**4. [Theoretischer Hintergrund](WissensmanagementtheoretischerHintergrund)**
>>**5. [Arten des Wissens](WissensmanagementArten)**
>>**6. [Möglichkeiten, Grenzen und Risiken des Wissensmanagements](WissensmanagementMoeglichkeitenGrenzenRisiken)**
Revision [08891f3]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von WojciechLisiewicz am 2015-04-15 19:22:06 erstellt
ADDITIONS
### Wissensmanagement
##### für Studierende der Betriebswirtschaft / Dienstleistungsmanagement
##### Praxisworkshop mit theoretischer Einführung
**A. Einführung**


>>**1. [Ziele und Konzeption der Lehrveranstaltung](WissensmanagementZiele)**

>>**2. Organisatorisches, [Literatur](WissensmanagementLiteratur)**

>>**3. [Wissensmanagement - Versuch einer Definition](WissensmanagementDefinition)**

>>**4. [Theoretischer Hintergrund](WissensmanagementtheoretischerHintergrund)**
>>**5. [Arten des Wissens](WissensmanagementArten)**

>>**6. [Möglichkeiten, Grenzen und Risiken des Wissensmanagements](WissensmanagementMoeglichkeitenGrenzenRisiken)**



**B. Grundlagen des Wissensmanagements**
>>**1. Persönliches Wissensmanagement**
>>[Wie kann der persönliche Umgang mit Wissen optimiert, der Nutzen gesteigert werden?](WissensmanagementOptimieren)

>>**2. [Wissensmanagement in einer Organisation](WissensmanagementOrganisation)**

>>>**a. Bedeutung und allgemeine Ziele - insb. Anpassungsfähigkeit eines Unternehmens**
>>>Welcher Zusammenhang besteht zwischen Wissen, Wissensmanagement und der Anpassungsfähigkeit des Unternehmens an sich veränderndes Umfeld? Wie kann Wandel im Unternehmen bewältigt werden? Welche Rolle spielt dabei das "Nichtwissen"?

>>>**b. Basismodell**
>>>Wissen in der Organisationsstruktur - ein Modell.

>>>**c. Anforderungen**
>>>Welche Anforderungen sollte das Wissensmanagement in einer Organisation erfüllen? Was ist ganzheitliches Wissensmanagement? Welche Anforderungen stellt es an die Organisation?

>>>**d. Einzelne Wissensprozesse und ihre Ziele**
>>>Begriff und Ziele des Wissensmanagements im operativen Sinne.

>>>**e. Hindernisse vs. Förderung**
>>>Welche Hindernisse stehen dem Wissensmanagement im Wege? Wie kann Wissensmanagement gefördert werden?

>>>**f. Ansätze und Regeln für Wissensmanagement**
>>>Welche Ansätze für Wissenstransfer und -entwicklung sind möglich? Welche sollten im Unternehmen eingesetzt werden? Wie sollten diese umgesetzt werden, nach welchen Prinzipien? Welche Ziele werden mit einzelnen Maßnahmen verfolgt?
**C. [E-Learning](WissensmanagementELearning)**


>>**1. Das Lernen im Allgemeinen**
>>Wie funktioniert der Prozess des Lernens überhaupt? Einige Einblicke in die Lernbiologie - was ist demnach "gutes Lernen"? 7 Elemente, Prinzip der abnehmenden Wichtigkeit, Emotionen beim Lernen etc.

>>**2. Begriff des E-Learning**
>>Was ist eLearning? Welche Formen und Instrumente des eLearnings können unterschieden werden?

>>**3. Einzelne Formen des E-Learning**
>>Virtuelles Lernen. Was bedeutet _blended learning_ ? Was ist dessen Verhältnis zum eLearning und zu klassischen Lerninstrumenten?

>>**4. Vorteile des eLearnings**
>>Was sind die Vorteile des eLearnings im Vergleich zu klassischen Lernformen?

>>**5. Verhältnis zwischen E-Learning und Wissensmanagement**
>>Wie können einzelne Formen des E-Learnings in die Systematik des Wissensmanagements eingeordnet werden?

**D. [Einzelne Methoden, Techniken und Werkzeuge des Wissensmanagements](WissensmanagementMethoden)**


>>**1. Überblick über Methoden, Techniken und Werkzeuge**
>>Welche Methoden des Wissensmanagements existieren? Welche Techniken können eingesetzt werden? Existieren Werkzeuge, die das Wissensmanagement unterstützen können?

>>**2. [Wissensbeschaffung](WissensmanagementBeschaffung)**
>>Wie funktioniert Lernen in der Organisation und individuell? Wie wird Wissen erworben? Was sind Wissens- und Lernbarrieren? Unterscheidet sich die Wissensbeschaffung früher und heute?

>>>**a. Lernkonzepte**
>>>Welche Lernkonzepte bieten welche Effizienz bei welchen Kosten?

>>>**b. Recherche**
>>>Wissensbeschaffung im Internet - Eigenschaften, Probleme, Regeln. Grundlegende Funktionsregeln von Suchmaschinen. Möglichkeiten und Grenzen der Internetrecherche.

>>>**c. Praktisches Vorgehen bei Recherche**
>>> ** _Übung_ **: Wissensbeschaffung - Internetrecherche

>>**3. Wissensspeicherung, Dokumentation - Informationsmanagement**
>>Ablagesysteme früher und heute. Speicherungsmöglichkeiten mithilfe der EDV.

>>**4. Strukturierte Ideenfindung: _mind mapping_**
>>Wissensfindung und -entwicklung mit Kreativität fördernden Werkzeugen. Mind-mapping-Programme
>> _**Übung**_ : Problemerfassung mit einem _mind map_


**E. IT-gestütztes Wissensmanagement**


>>**1. Einführung; Problemfelder der EDV-Instrumente des Wissensmanagements**
>>Datenbank, DMS, CMS vs. Wissensmanagement. Existiert ein optimaler Kanal für den Zugriff auf Wissen und Information? Was ist ein optimales DMS, CMS, Informationsmanagementsystem, eine optimale Datenbank?

>>**2. [Expertensysteme](WissensMExpertensysteme)**
>>Kann ein IT-System den Experten ersetzen? Kann es unterstützen? Welchen Regeln muss es folgen?
>>Wenn Sie dem Link oben folgen, finden Sie Informationen zu Expertensystemen am Beispiel aus dem juristischen Bereich. Dort finden Sie auch Unterstützung zu ausgewählten Fragen des Zivilrechts.

>>**3. Wissensmanagement mit Internet und Intranet**

>>>**a. Intranet im Unternehmen - allgemein**

>>>**b. Online-Information vs. Knowledge-Mapping**

>>>**c. Portal**

>>>**d. Forum**

>>>**e. [Wiki](WissensmanagementWiki)**
>>>Funktionsweise von Wiki-Software. Eigenschaften, Unterschiede zu CMS und anderen Lösungen. Vorteile und Grenzen. Mögliche Einsatzszenarien.
>>> _**Übung**_ : Strukturierte Verwaltung von Wissen im Wiki

>>**4. Exkurs: Urheberrecht und rechtlicher Schutz von Inhalten**
>>Sind im Internet verfügbare Inhalte frei nutzbar? Wie muss ich bei Nutzung dieser vorgehen?

**F. Konzepte, Kernschritte und Checklisten**
Wie kann ein für die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens angepasstes, intranetbasiertes Wissensmanagement gefunden werden?

**G. [Beispielszenarien](WissensmanagementBeispiele)**

***
CategoryWissensmanagement