Wissensdatenbank Wirtschaftsrecht

aktuelles Dokument: FallMachtgierigerAngestellter
image4
image3
image2
image1
 Alle Kategorien:
  Forschungsdatenbank
  Lehrveranstaltungen
  Lexikon
  Literatur
  Rechtsgebiete
  Rechtsprechung
  Service
  Studium F H S
  Wissensmanagement
ich war hier: FallMachtgierigerAngestellter

Änderungsverlauf für FallMachtgierigerAngestellter


Version [31748]

Zuletzt bearbeitet am 2013-06-20 11:11:38 durch AnnegretMordhorst
neuer Text:
==== Fall: Ein Angestellter will auch mal entscheiden ====
gelöschter Text:
==== Fall: ein Angestellter will auch mal entscheiden ====


Version [15261]

Bearbeitet am 2012-05-21 09:49:29 durch ChristianeUri
neuer Text:
//Vgl. auch [[PetersBGBAT Peters, BGB Allgemeiner Teil - 88 Fälle mit Lösungen]], 2. Aufl., S. 21.//
gelöschter Text:
//Vgl. auch Peters, BGB Allgemeiner Teil - 88 Fälle mit Lösungen, 2. Aufl., S. 21.//


Version [15253]

Bearbeitet am 2012-05-21 09:40:41 durch ChristianeUri
neuer Text:
CategoryWIPR1Faelle
gelöschter Text:
CategoryFallsammlungWIPR


Version [8242]

Bearbeitet am 2010-10-05 20:45:30 durch AnnegretMordhorst
neuer Text:
Als A für wenige Tage verreist, weist er den B in alle Vorgänge ein, die beim normalen Betrieb des Gemüseladens zu erledigen sind, jedoch geht A davon aus, dass Bestellungen in der kurzen Zeit nicht benötigt werden. Deshalb bittet er den B, nur die vorhandene Ware zu verkaufen. B überlegt aber nach 2 Tagen, dass es sinnvoll wäre, etwas Abwechslung in das Sortiment einzuführen und bestellt bei K mehrere Sorten seltener, exotischer Früchte für insgesamt 500,- EUR. Er benutzt dabei den Rechner im Laden, mit dem er eine entsprechende E-Mail verfasst, die identisch ist, wie immer von A, jedoch mit "Birne - Gemüseladen am Bahnhof" endet.
gelöschter Text:
Als A für wenige Tage verreist, weist er den B in alle Vorgänge ein, die beim normalen Betrieb des Gemüseladens zu erledigen sind, jedoch geht davon aus, dass Bestellungen in der kurzen Zeit nicht benötigt werden. Deshalb bittet er den B, nur die vorhandene Ware zu verkaufen. B überlegt aber nach 2 Tagen, dass es sinnvoll wäre, etwas Abwechslung in das Sortiment einzuführen und bestellt bei K mehrere Sorten seltener, exotischer Früchte für insgesamt 500,- EUR. Er benutzt dabei den Rechner im Laden, mit dem er eine entsprechende E-Mail verfasst, die identisch ist, wie immer von A, jedoch mit "Birne - Gemüseladen am Bahnhof" endet.


Version [4304]

Bearbeitet am 2009-11-25 11:22:16 durch WojciechLisiewicz
neuer Text:
//Vgl. auch Peters, BGB Allgemeiner Teil - 88 Fälle mit Lösungen, 2. Aufl., S. 21.//
gelöschter Text:
Vgl. auch Peters, BGB Allgemeiner Teil - 88 Fälle mit Lösungen, 2. Aufl., S. 21.


Version [4281]

Bearbeitet am 2009-11-24 17:44:29 durch WojciechLisiewicz
neuer Text:
Apfel (A) betreibt den "Gemüseladen am Bahnhof". Er beschäftigt auch den Angestellten Birne (B), der im Verkauf hilft. Den Einkauf bei Gemüsegroßhändlern und bei Produzenten im Umland erledigt A immer persönlich, teilweise per Telefon, Fax oder E-Mail. Die Bestellungen beim Großhändler Kürbis (K) versendet A in der Regel per E-Mail vom Rechner im Laden, wobei er die Nachrichten mit "Apfel - Gemüseladen am Bahnhof" signiert.
gelöschter Text:
Apfel (A) betreibt den "Gemüseladen am Bahnhof". Er beschäftigt auch den Angestellten Birne (B), der im Verkauf hilft. Den Einkauf bei Gemüsegroßhändlern und bei Produzenten im Umland erledigt A immer persönlich, teilweise per Telefon, Fax oder E-Mail. Die Bestellungen beim Großhändler Kürbis (K) versendet A in der Regel per E-Mail vom Rechner im Laden, wobei er E-Mails mit "Apfel - Gemüseladen am Bahnhof" signiert.


Version [4280]

Bearbeitet am 2009-11-24 17:42:09 durch WojciechLisiewicz
neuer Text:
Als A für wenige Tage verreist, weist er den B in alle Vorgänge ein, die beim normalen Betrieb des Gemüseladens zu erledigen sind, jedoch geht davon aus, dass Bestellungen in der kurzen Zeit nicht benötigt werden. Deshalb bittet er den B, nur die vorhandene Ware zu verkaufen. B überlegt aber nach 2 Tagen, dass es sinnvoll wäre, etwas Abwechslung in das Sortiment einzuführen und bestellt bei K mehrere Sorten seltener, exotischer Früchte für insgesamt 500,- EUR. Er benutzt dabei den Rechner im Laden, mit dem er eine entsprechende E-Mail verfasst, die identisch ist, wie immer von A, jedoch mit "Birne - Gemüseladen am Bahnhof" endet.
A kommt zurück und darf die von B bestellte Lieferung in Empfang nehmen. Er lehnt sie ab und meint gegenüber K, dass B nicht bevollmächtigt gewesen sei, Bestellungen vorzunehmen. Sollte durch die Bestellung des B überhaupt ein Vertrag zustande gekommen sein, so möchte A von diesem in jedem Fall Abstand nehmen, weil er die Früchte so nicht braucht und auch nicht gewollt habe.
gelöschter Text:
Als A für wenige Tage verreist, weist er den A in alle Vorgänge ein, die beim normalen Betrieb des Gemüseladens zu erledigen sind, jedoch geht davon aus, dass Bestellungen in der kurzen Zeit nicht benötigt werden. Deshalb bittet er den B, nur die vorhandene Ware zu verkaufen. B überlegt aber nach 2 Tagen, dass es sinnvoll wäre, etwas Abwechslung in das Sortiment einzuführen und bestellt bei K mehrere Sorten seltene Tropenfrüchte für insgesamt 500,- EUR. Er benutzt dabei den Rechner im Laden, mit dem er eine entsprechende E-Mail verfasst, die identisch ist, wie immer von A, jedoch mit "Birne - Gemüseladen am Bahnhof" endet.
A kommt zurück und darf die von B bestellte Lieferung in Empfang nehmen. Er lehnt sie ab und meint gegenüber K, dass B nicht bevollmächtigt war, Bestellungen vorzunehmen. Sollte durch die Bestellung des B überhaupt ein Vertrag zustande kommen, so möchte A von diesem in jedem Fall Abstand nehmen, weil er die Früchte so nicht wollte.


Version [4279]

Bearbeitet am 2009-11-24 17:37:43 durch WojciechLisiewicz
neuer Text:
Apfel (A) betreibt den "Gemüseladen am Bahnhof". Er beschäftigt auch den Angestellten Birne (B), der im Verkauf hilft. Den Einkauf bei Gemüsegroßhändlern und bei Produzenten im Umland erledigt A immer persönlich, teilweise per Telefon, Fax oder E-Mail. Die Bestellungen beim Großhändler Kürbis (K) versendet A in der Regel per E-Mail vom Rechner im Laden, wobei er E-Mails mit "Apfel - Gemüseladen am Bahnhof" signiert.
gelöschter Text:
Apfel (A) betreibt einen "Gemüseladen am Bahnhof". Er beschäftigt auch den Angestellten Birne (B), der im Verkauf hilft. Den Einkauf bei Gemüsegroßhändlern und bei Produzenten im Umland erledigt A immer persönlich, teilweise per Telefon, Fax oder E-Mail. Die Bestellungen beim Großhändler Kürbis (K) versendet A in der Regel per E-Mail vom Rechner im Laden, wobei er E-Mails mit "Apfel - Gemüseladen am Bahnhof" signiert.


Version [4278]

Die älteste bekannte Version der Seite wurde am 2009-11-24 17:37:33 durch WojciechLisiewicz erstellt.
Valid XHTML   |   Valid CSS:   |   Powered by WikkaWiki